Thomas Wendrich Eine Rose für Putin
Artikel
0 Kommentare

Wie liest sich das Debüt von Thomas Wendrich?

Ein Debüt ist immer etwas Besonderes – besonders für den Autor, besonders für den Leser und wohl auch besonders für den Verlag des Autors. Zum ersten Mal hat jemand eine Geschichte zu erzählen, die er nicht länger für sich behalten kann. Irgendein Stoff geht nicht mehr aus seinem Kopf, treibt ihn um. Und dann muss er veröffentlicht werden. Die Veröffentlichung ist wohl nicht ganz so leicht, wenn ich mir immer diese vielen jungen, teilweise auch talentierten Indie-Autoren ansehen, die nach Wegen suchen, ihren Stoff an die Frau oder den Mann zu bringen.

James Patterson 14th Deadly Sin
Artikel
0 Kommentare

Das erste Mal James Patterson

Vollkommen halsbrecherisch habe ich mich in ein waghalsiges Experiment gestürzt. Es war so ein bisschen wie eine kleine Rebellion für mich. Zum ersten Mal in meinem Leben fange ich nicht eine Buchreihe mit dem ersten Band an, sondern mittendrin. Im Fall von James Patterson war das dann schon der 14.Band der „Women´s Murder Club“-Reihe. Sicher denkt ihr jetzt alle: „Nein, wie aufregend. Das kann sie doch nicht tun!“ Dochdochdochdochdoch. 😉

Sheila Heti Wie sollten wir sein?
Artikel
0 Kommentare

Sheila Heti – Wie sollten wir sein?

Es ist die Suche nach dem Sinn im Leben, der viele umtreibt. Mache ich alles richtig? „Wie sollten wir sein?“ Gewichtige Fragen. Sheila Heti versucht in ihrem Roman. Ein Roman aus dem Leben, besser gesagt. Antworten darauf zu geben. Oder zumindest damit zu unterhalten. Ohne Frage ist dieses Ziel hochgesteckt. Aber zu dem Thema kann jeder etwas beitragen, jeder hat eigene Vorstellungen darüber, wie eine großartige Persönlichkeit sein sollte oder wie das eigene Leben sein sollte. Jeder hat seine eigene Meinung, was Selbstverwirklichung angeht.

Markus Morgenroth Sie kennen dich! Sie haben dich! Sie steuern dich!
Artikel
0 Kommentare

Markus Morgenroth: Sie kennen dich! Sie haben dich! Sie steuern dich!

Datenmissbrauch und Datenschutz. Uhm. Das ist ein schwieriger und eher unbeliebter Themenkreis. Wer macht sich schon freiwillig gern Gedanken dazu? Aus meinem Bekanntenkreis fällt mir spontan niemand ein. Warum auch? Man kann auch ohne Leben. Vermeintlich! Markus Morgenroth belegt mit seinem Buch „Sie kennen dich! Sie haben dich! Sie steuern dich!“ aber genau das Gegenteil.

Anne von Canal Der Grund
Artikel
0 Kommentare

Anne von Canal – Eine Rezension

Der Grund

Wer mal wieder Lust hat auf einen richtig schönen Roman, der direkt ins Herz geht, der sollte zu Anne von Canals neustem Buch greifen. Und ich meine jetzt nicht diese schnulzigen, pink, lila, Bücher mit jeder Menge Liebeskitsch. So ein Buch ist Der Grund defintiv nicht! Anne von Canal verfügt über die unfassbare Gabe sich mit klugen Dialogen, tragischen Erlebnissen und sehr fein gezeichneten Charakteren sich direkt ins Herz der Leser zu schreiben.

cop town Karin Slaughter
Artikel
1 Kommentar

Cop town von Karin Slaughter

Eigentlich lese ich eher wenig Thriller. Ich mag es nicht, wenn man ganze Bücher im Prinzip nur auf eine Handlung reduzieren kann. Den Mord. Das ist mir zu plump. Wenn ich Thriller lese, dann sollen sie bitteschön auch einen tiefgründigeren Sinn enthalten. Sozusagen eine Nachricht vom Autor. Besonders interessant wird es, wenn der Autor ein bestimmtes Thema hat, was ihm sehr am Herzen liegt. Man merkt das! Und wenn schon Thriller, dann bitte auch mit ein paar falschen Fährten, ich will ja schließlich nicht auf Seite 20 schon den Täter erraten können. Das wäre erst langweilig. Jedenfalls kann ich sagen, dass cop town ein Thriller ist, der meinen Ansprüchen stand hielt.

Aldi einfach billig Andreas Straub
Artikel
0 Kommentare

Aldi- einfach billig von Andreas Straub [Rezension]

Einer der wenigen Momente, in denen ich mich von der Spiegel-Bestseller-Liste hab beeinflussen lassen. Nun gut, nicht gänzlich. Zuvor habe ich noch einen Artikel bei der Wirtschaftswoche online gelesen. Von daher war ich nicht ganz unbelastet. Aber als ich das Buch dann im Regal der Spiegel-Bestseller gesehen habe, musste ich einfach zugreifen.  Anders ging es nicht.
Das Cover hat aber nicht zum Kauf beigetragen, das ist ultimativ-hässlich. Ich denke, es war die Absicht vom Verlag das Cover so grauenhaft zu gestalten, dass es sich unweigerlich in die Augen der Kunden einbrennt. Herr Straub selbst sieht auf dem Cover nicht ganz taufrisch aus, eher müde und fertig. Eine Anspielung auf das, was Aldi mit den Mitarbeitern macht? Ich möchte mich an dieser Stelle nicht zu weit aus dem Fenster lehnen. Wobei der Inhalt des Buchs meinen Verdacht nahe legt. Der Hintergrund hat auch einen total komischen Farbverlauf, da weiß ich nicht, was Rowohlt damit bezwecken wollte. Ok, genug gelästert.

der nachtzirkus Erin Morgenstern
Artikel
3 Kommentare

Der Nachtzirkus von Erin Morgenstern [Rezension]

Diesmal ist das ziemlich unspektakulär. Ich wollte mir zum Wochenende hin mal etwas Gutes tun und stöberte 1,5 Stunden im Buchladen. So richtig hat mir aber nichts zugesagt und da hab ich den Nachtzirkus genommen, weil ich schon ein bisschen was von gehört hatte. Meine Erwartungen waren deshalb jetzt nicht gerade riesig. Irgendein Buch zur Wochenendlektüre wollte ich und da war der Nachtzirkus das erst-beste Buch. Ein Glück für mich, dass es kein Fehlkauf war. Nein, der Nachtzirkus hat mich eines Besseren belehrt und gefiel mir am Ende sogar recht gut. Man soll Bücher eben doch nicht unter- oder überschätzen, bevor man sie gelesen hat.
Ich muss zugeben, das Cover ist sehr gut gemacht. Es funkelt so schön und ich mag die Darstellung des Zirkus aus Papier gern ansehen. Beim Vorsatzpapier hat sich der Ullstein-Verlag selbst übertroffen – die schwarz-weißen Streifen erinnern mich an einen Vorhang, der die Bühne verdeckt. Also Manege frei!

Souvenirs David Foenkinos
Artikel
0 Kommentare

Souvenirs von David Foenkinos [Rezension]

Bei Souvenirs war wohl ziemlich viel Glück im Spiel. Ich war noch in der Lernphase für meine Prüfungen. Und was macht man da? Genau. Sich ablenken. Mit Putzen, dringenden Telefonaten und Internet. Jedenfalls schnarche ich gerade wieder auf Twitter, ob es schon Neues gibt. Also Aktualisierung Nr. 428. Als Lovelybooks spontan über Twitter noch Teilnehmer für eine Leserunde sucht, der Erste gewinnt. Und ich hatte Schwein. 2 Tage später war Souvenirs dann schon in meinem Briefkasten. Das Lovelybooks-Team ist ja auch superschnell.
David Foenkinos hat vor Souvenirs schon allerhand anderes geschrieben. Unter anderem Nathalie küsst, was mit Audrey Tatou auch verfilmt wurde. Bislang habe ich aber noch nichts von ihm selbst gelesen. Eigentlich sind reine Liebesromane auch nicht mein Geschmack. Aber ich bin offen für Neues.
Das Buchcover von Souvenirs gefällt mir sehr gut. Das von Nathalie küsst gefiel mir auch bereits gut. Bei Souvenirs ist ein Paar in Paris zu sehen. Sehr romantisch.

Abgeschnitten Fitzek Tsokos
Artikel
0 Kommentare

Abgeschnitten von Fitzek und Tsokos [Rezension]

Abgeschnitten ist mir zum ersten Mal auf Lovelybooks aufgefallen. Genauer gesagt stand das Buch plötzlich auf gefühlten 80% aller Wunschlisten, die ich mir angesehen habe. Ein paar Tage später veranstaltete Lovelybooks noch eine Livestreamlesung. Und die habe ich mir trotz meines begrenzten Datenvolumens auf meinem Stick ansehen müssen. Im Nachhinein musste ich dann geschwindigkeitstechnisch etwas kürzertreten, aber das war es definitiv wert. Zu guter Letzt hat Sandra von der Büchernische auch noch vom Buch berichtet. Da konnte ich nicht anders und war so dreist, dass ich beim Verlag angefragt habe, ob sie mir nicht ein Exemplar sponsern möchten.  Vielen Dank an die Verlagsvertretung an dieser Stelle.
Die Covergestaltung finde ich gut, das dreckige Grau hebt sich ab vom Schwarz und Weiß der sonst üblichen Thrillercover.  Die Rasierklinge ist klasse, mir kommt es aus einem bestimmten Blickwinkel so vor, als würde sie im Buch stecken.