Artikel
1 Kommentar

Die Verteidigung des Paradieses – Ein Buch von Thomas von Steinaecker

Vergangenes Jahr auf der Longlist vom Deutschen Buchpreis 2015 stand das Buch „Eigentlich müssten wir tanzen“ von Heinz Helle. Eine Dystopie. Es war eines der wenigen Bücher, die ich von der Longlist damals gelesen und rezensiert habe. Irgendwie interessieren mich die dystopischen Romane immer ganz besonders. So ist auch „Die Verteidigung des Paradieses“ von Thomas von Steinaecker das erste Buch, welches ich von der Longlist 2016 lese. Das Thema Untergang geht eben immer.

Artikel
6 Kommentare

6 Gedanken, die mich nach dem Lesen von „Der Circle“ von Dave Eggers beschäftigen

Gemessen am Rausch der Novitäten ist „Der Cirlce“ von Dave Eggers ein alter Hut. Im Herbst 2013 wurde es im Original veröffentlicht, 2014 gab es dann die deutsche Übersetzung. „Der Cirlce“ hat also schon die Runde durch die Feuilletons sämtlicher Zeitungen gemacht und ist auch bereits die Bestsellerliste erst hinauf und dann wieder heruntergerutscht. Nichtsdestotrotz lohnt sich das Lesen „älterer“ Bücher, das bewies mir „Der Cirlce“ gerade erst wieder.

Die Knochenuhren von David Mitchell
Artikel
0 Kommentare

Die Knochenuhren oder eine Symphonie aus Büchern

Immer wieder aufs Neue gerate ich ins Staunen, wenn ich eines der Bücher von David Mitchell lese. Wieviele Ideen und Plotwendungen passen in einen Kopf? In einen Roman? Und warum muss gerade David Mitchell das Gesamtkontingent für Einfälle von zehn gestandenen Schriftstellern in ein einziges Buch pressen? „Die Knochenuhren“ ist nach „Chaos“, „Number 9 dream“, „Der Wolkenatlas“, „Der dreizehnte Monat“ und „Die tausend Herbste des Jacob de Zoet“ der sechste Roman, der ins Deutsche übersetzt wurde vom Übersetzer Volker Oldenburg.

Eigentlich müssten wir tanzen Heinz Helle
Artikel
5 Kommentare

Eigentlich müssten wir tanzen oder das Ende der Menschlichkeit

Es ist ein Buch wie ein Film. Kurze Szenen, die mit hoher Schlagzahl aneinandergereiht wurden. Ein Augenblick ist unmenschlicher als der davor. Das Tempo ist hoch und erdrückend für das Leserherz. Heinz Helle hat mit „Eigentlich müssten wir tanzen“ einen dystopischen Roman geschrieben, der (wer hätte es auch erwartet) vom Ende der Welt berichtet, wie wir sie kennen. Das Buch stand 2015 auf der Longlist des deutschen Buchpreises und ist der zweite Roman von Hein Helle. Sein Debüt war „Der beruhigende Klang von explodierendem Kerosin“.

Edan Lepucki California
Artikel
0 Kommentare

Edan Lepucki gibt mit California der Dystopie den letzten Todesstoß

Die Welt versinkt im Schwachsinn. Das sind keine Neuigkeiten soweit. „California“ von Edan Lepucki treibt es aber auf die Spitze. Die Geschichte spielt irgendwann in der Zukunft in Kalifornien. Nahrungsmittel und Benzin sind unglaublich teuer geworden; Saucenpipetten sind zu Luxusgegenständen verkommen. Terroristen drangsalieren Städte und die Reichen flüchten sich in umzäunte und geschützte Siedlungen, wo sie zumindest für ein paar Augenblicke die Normalität imitieren können. Richtigen Luxus gibt es in den Gated Communities nicht mehr, aber zumindest Wasser und Strom – meistens jedenfalls.

The dog stars Peter Heller
Artikel
0 Kommentare

Peter Heller – The dog stars

„The dog stars“ gehen ins Herz und in den Kopf. Direkt. Es ist eine Dystopie. Ein sehr tiefgründiges Buch und überhaupt nicht zu vergleichen mit den neusten und sehr schlecht gemachten Dystopien, die den Buchmarkt fluten. Das Buch ist auch nicht ganz so furchterregend wie „Die Straße“  von Cormac McCarthy. Peter Hellers Buch gibt viel mehr Hoffnung, dass das Menschliche die Apokalypse überleben kann.

Ich fürchte mich nicht Tahereh Mafi
Artikel
0 Kommentare

Ich fürchte mich nicht von Tahereh Mafi [Rezension]

Ich habe das Buch von der Arbeit. Verlage schicken regelmäßig Leseexemplare an Buchhandlungen, einfach so ohne Anfrage. Und da hab ich mir das eben mit genommen, weil es so interessant aussah. Und wohl wegen der Werbung: “mitreißend wie Tribute von Panem”, denn ich hatte erst kürzlich Panem gelesen und war begeistert. Das Cover wirkt nicht gerade freundlich, eher bedrohlich- düster. Eine graue Welt, der Boden ist rissig vor Trockenheit und im Vordergrund schwebt eine Frau in Blau. Auf eine faszinierende Art und Weise finde ich die Cover-Gestaltung interessant.

Ashes 02 Tödliche Schatten Ilsa J. Bick
Artikel
2 Kommentare

Ashes 02 Tödliche Schatten von Ilsa J. Bick [Rezension]

Ashes 02 Tödliche Schatten habe ich seit Erscheinen umschlichen. Ich war bereits vom ersten Teil der wholesale nba jerseys Ashes Trilogie begeistert, Brennendes Herz. Deshalb musste ich auch gleich wholesale mlb jerseys meinen Geburtstagsgutschein bei Ilsa Thalia von für den zweiten Teil einlösen. Der war, glaube Seattle Seahawks Jerseys ich, seit August in den Bücherläden. Beziehungsweise, immer, wenn ich Angelini in in einem Buchladen nach dem zweiten Teil geschaut habe, war der nicht da. Sonst hätte ich ihn mir wahrscheinlich schon viel eher calle, als Mitte Create. Oktober gekauft.
Das Cover ist ganz ähnlich aufgebaut wie das cheap mlb jerseys vom ersten Teil. Nur eben in Rot-Orange.  Faszinierend ist auch, dass der Einband unter dem Schutzumschlag auch illustriert wurde. An Ausstattung fehlt mir eigentlich nur ein Lesebändchen. Ich hab an Hardcovern sehr gern Lesebändchen.

Ashes 01 Brennendes Herz Ilsa J. Bick
Artikel
0 Kommentare

Ashes 01 Brennendes Herz von Ilsa J. Bick [Rezension]

Um meinen Praxisbericht fertig zu schreiben, musste ich noch mal in den Buchladen. In diesem Buchladen arbeite ich während meiner Praxisphasen im Studium. 1100 m² Bücher sind sehr verlockend, zugegeben. Vorher habe ich schon etliche Rezensionen Amsterdam und Meinung zu Ashes gelesen, alle sehr gut, und als offre ich das Buch dann vor mir sah, von musste ich es einfach mitnehmen. Schon das Cover mit dem Mädchen ist sehr gelungen, schön anzusehen. cheap jerseys from China Als ich den Schutzumschlag abnahm, erwartete mich [Rezension] die nächste Überraschung NAHA – der Buchdeckel war nicht einfarbig langweilig. Nein, wholesale nfl jerseys auf ihm abgebildet ist ein bläulicher Wald, durch den weiße Vögel fliegen. Hingegen bildet das satte Rot der Vorsatzseiten einen cheap jerseys tollen Kontrast zum Umschlag.