Thees Uhlmann - Sophia, der Tod und ich
Artikel
0 Kommentare

Sophia, der Tod und ich oder Thees Uhlmann als Romancier

Können Musiker Bücher schreiben? Musiker könnte an dieser Stelle auch durch ein beliebiges anderes Wort wie Schauspieler, Politiker, Model, Nachrichtensprecher, … ausgetauscht werden. Es ist eigentlich fast schade, dass in dieser Frage immer auch etwas Häme mitschwingt. Mal sehen, wie das Buch so ist, aber wahrscheinlich wird es sowieso nichts. Eigentlich habe ich deswegen auch schon keine Lust Bücher von – ich wähle jetzt mal einen Sammelbegriff – Prominenten diverser Grade zu lesen. Jetzt die Frage: Warum hab ich es bei Thees Uhlmann doch getan?

Alina Bronsky - Baba Dunjas letzte Liebe
Artikel
1 Kommentar

Alina Bronsky und Baba Dunjas letzte Liebe

Tschernobyl. Verseuchtes Gebiet. Eigentlich würde kein Mensch, der noch seinen Verstand besitzt dort leben wollen. Die Strahlung ist in der Luft, in jedem Apfel, ja sogar in dem Gras, welches die Ziegen fressen und so sind die Ziegen auch verstrahlt. Aber niemand konnte mit Baba Dunja rechnen, sie kann ihre alte Heimat nicht aufgeben. Nach der jahrelangen Plagerei als Schwester im Krankenhaus möchte sie in ihrem Ruhestand wirklich ihre Ruhe haben. Dafür gibt es natürlich keinen besseren Ort als das Sperrgebiet. Bisschen Nervenkitzel im Ruhestand muss schon sein. Von diesem Leben handelt das Buch „Baba Dunjas letzte Liebe“ von Alina Bronksy.

Karen Duve Warum die Sache schiefgeht
Artikel
0 Kommentare

Die neusten Gedankengänge von Karen Duve

Im Oktober 2014 erschien das neuste Essay von Karen Duve. „Warum die Sache schiefgeht“. Der Name ist Programm. Es ist ein zwiespältiges Werk geworden. Es dramatisiert. Es polarisiert. Es strotzt vor Sarkasmus. Und ich sitze hier und weiß immer noch nicht so recht, was ich denn von diesem kleinen Büchlein halten soll. Der verzweifelte Leser bin ich, wenn man es so will.

Digitale Demenz Manfred Spitzer
Artikel
0 Kommentare

Digitale Demenz von Manfred Spitzer [Rezension]

Digitale Demenz habe ich zum ersten Mal gesehen, als ich in der Verlagsvorschau von Droemer Knaur blätterte. Dann habe ich etliche Zeitungsartikel gelesen, beispielsweise aus dem Börsenblatt des deutschen Buchhandels, Focus oder der FAZ. Ein ziemlich brisantes Buch also. Und wie soll es auch anders sein, es ist sogar in der Spiegel Bestsellerliste eingetragen. Nicht wirklich verwunderlich.

AAA Das Manifest der Macht Olivia Meltz
Artikel
0 Kommentare

AAA Das Manifest der Macht von Olivia Meltz [Rezension]

AAA Das Manifest der Macht habe ich bei einer Leserunde auf Lovelybooks gewonnen. Vielen Dank an Katja für das Veranstalten dieser Leserunde! Ich habe das Buch dann am Mittwoch und Donnerstag im Zuge des Lesemarathons bei Lovelybooks durchgelesen. Ging also alles recht schnell.
Das Buchcover sieht sehr nach Spannung aus. Viel Schwarz und rote sowie weiße Beschriftung. Eindeutige Sache. Erinnert mich auch so ein bisschen an die Bücher von Dan Brown in Sachen Gestaltung. Mit hoher Wahrscheinlichkeit war das auch beabsichtigt.