Artikel
2 Kommentare

Die Leichtigkeit von Catherine Meurisse oder ein Leben nach Charlie Hebdo

Liebeskummer kann Leben retten

Wer hätte je ahnen können, dass Liebeskummer auch gut sein kann? Die Zeichnerin Catherine Meurisse hat ein Verhältnis mit einem verheirateten Mann und ist sehr verliebt. Aber ihr Geliebter hält absolut nichts davon, seine Frau für Catherine zu verlassen. Vor lauter Kummer kann Catherine nachts nicht einschlafen, schläft länger als sie sollte und kommt dadurch viel zu spät zur Arbeit. Währenddessen hat sich ihre Arbeit in ein Massaker verwandelt, denn es ist die Redaktion von Charlie Hebdo, wo Catherine als Pressezeichnerin arbeitet. Und es ist der 7. Januar 2015.

Artikel
3 Kommentare

FMD – Leben und Werk von Dostojewski (Graphic Novel)

Zum ersten Mal in Berührung kam ich mit Fjodor Michailowitsch Dostojewski durch einen guten Freund. Besagter Freund schenkt mir zum Geburtstag oder auch manchmal zu Weihnachten gern Büchern und da er selbst in der Regel nur Klassiker liest, weil neue Bücher irgendwie nie so gut sind wie die bereits erprobten Klassiker, schenkt er mir dann eben einen Klassiker. An meinem Geburtstag 2011 – ich wurde damals also 21 Jahre alt – schenkte er mir „Der Spieler“ von Fjodor Michailowitsch Dostojewski in gelbes Leinen gebunden und mit persönlicher Widmung.

Artikel
12 Kommentare

Die Graphic Novel Albert von Sebastian Jung

Literatur ist vielfältig. Als Buchbloggerin ist es mir wichtig, diese Vielfalt selbst zu erfahren, zu erforschen und in gewisser Weise auch zu verkosten. Bisher habe ich mich an noch keine Graphic Novel gewagt und schon gar nicht an eine Rezension einer solchen. Was macht man als Rezensent mit den ganzen Bildern beziehungsweise Zeichnungen? Fehlt da nicht der Text? Ich begebe mich im kommenden Herbst und Winter auf eine Entdeckungstour durch das Genre der Graphic Novel. Und vielleicht bleibt es nicht nur bei einer Tour – du und ich werden es schon sehen. Zumindest habe ich bei der ersten Graphic Novel, die ich gelesen habe, schon einmal gelernt, dass Graphic Novel und Roman einen gemeinsamen Ausgangspunkt haben: Das Erzählen einer Geschichte. Den Kern von „Albert“ von Sebastian Jung bildet die Lebensgeschichte von Sebastians Großvater Albert.