Kapri-zioes

Catherynne M. Valente – Rezension

The melancholy of mechagirl

In Deutschland wurde bisher ein Buch von Catherynne M. Valente veröffentlicht und das nächste steht kurz vor der Veröffentlichung im September. In Englisch gibt es weitaus mehr Bücher von ihr. The melancholy of mechagirl ist eine Sammlung von Kurzgeschichten und Gedichten, die allesamt das Thema „Japan“ verbindet.

Im Sommer 2013 habe ich mein erstes Buch von Catherynne M. Valente gelesen – Deathless. Ich war schwer begeistert damals und konnte es kaum erwarten ein weiteres so wunderschönes Buch lesen zu können. In Deathless hat sie meisterhaft russische Folklore zu einem spannenden und wirklich erstaunlich poetischen Roman verwoben. Umso gespannter war ich, ob es ihr vielleicht auch mit der japanischen Mythologie gelingt.

Catherynne M. Valente

Frau Valente ist Amerikanerin, sie wurde 1979 in Seattle geboren. Sie schreibt nicht nur Romane, sondern auch häufig Kurzgeschichten und Gedichte. Das ist ziemlich erstaunlich, da sich die meisten Autoren meist auf eine Literaturform versteifen und von ihr dann nicht mehr ablassen. In ihren Werken verbindet sie fantastische Elemente mit der Realität. Diese fantastischen Elemente stammen häufig aus der Mythologie. Dabei beackert Frau Valente nicht nur eine Kultur, sondern bedient sich vieler, beispielsweise der russischen, arabischen oder eben japanischen.

Catherynne lebte für 2 Jahre in Japan, weil ihr Mann damals ein Soldat war und dort stationiert wurde. Diese Zeit war sehr beeindruckend und prägend für sie, so sehr, dass sie alles in Texten verarbeiten musste.

Der Inhalt

The melancholy besteht aus einer Vielzahl von Kurzgeschichten und Gedichten mit sehr interessanten Titeln wie zum Beispiel:

Meine Meinung

Ich war durch Deathless wirklich angefixt wurden, mehr von Catherynne M. Valente zu lesen. Voller Vorfreude wählte ich eines ihrer vielen anderen englischsprachigen Bücher aus und noch größer war meine Freude, als es dann endlich per Post eintrudelte. Schon das Cover von The melancholy of mechagirl faszinierte mich. Habt ihr jemals so ein interessantes Cover angesehen? Das ist schon fast Kunst.

The death becomes part of the beauty of the tree until the tree could not be beautiful without it. –S.33

Eifrig begann ich zu lesen und musste feststellen, dass es mir absolut nicht gefiel. Meine Enttäuschung war groß. Gerade auch, weil Frau Valente schon mehrmals mit verschiedensten Preisen für fantastische Literatur ausgezeichnet wurde. The melancholy of mechagirl wurde 2013 veröffentlicht.

The wind here always tasted like metal. –S.53

Die Gedanken in den Kurzgeschichten waren teilweise sehr sprunghaft und auch verwirrend. Ich habe nur sehr schwer Zugang zu den Geschichten finden können. Catherynne M. Valente verwendetete oftmals mehrere Erzählstränge für ihre etwa zwanzigseiten Geschichten, was meines Erachtens einfach nur zu viel sein kann.

This story is a story about being born. No one remembers being born. The beginnings of things are very difficult. –S.60

Ich habe beim Lesen das Gefühl gehabt, dass dieser Stoff nicht für den Leser gedacht war, sondern vielmehr wirklich nur für Catherynne selbst, um das Erlebte zu verarbeiten. Die Geschichten und Gedichte waren dann einfach da, warum also nicht in ein Buch werfen und veröffentlichen? Das ist doch traurig! Dem Buch selbst wurde ein Vorwort eines japanischen Kritikers und einem Nachwort der Autorin selbst. Zur Erklärung von 200 Seiten Text ist das schon allerhand. Umso schmerzlicher, dass selbst mithilfe dieser Ausführungen dem Leser der Hintergrund der meisten Kurzgeschichten dennoch verwährt bleibt.

Nichtsdestotrotz gibt es dennoch Perlen in diesem Band, schöne Sätze, die man sich gern für immer einrahmen möchte. Und Catherynne M. Valente ist und bleibt eine Künstlerin mit hohem literarischen Niveau. In jedem Fall werde ich mich von The melancholy of mechagirl nicht abschrecken lassen, noch ein weiteres Buch von ihr zu lesen.

Fazit

Catherynne M. Valente hat weitaus bessere Werke verfasst, man sollte es lieber mit Deathless oder der Fairyland-Reihe probieren. The melancholy of mechagirl hält nicht ihr Versprechen.