Kapri-zioes

Business für Bohemiens – Die Kunst, ein kreatives Leben zu führen und dabei Geld zu verdienen von Tom Hodgkinson

Eins vornweg: Nach dem Lesen dieses Buches weiß ich auch nicht besser, wie ich jetzt ein kreatives Leben führe und dabei trotzdem Geld verdiene. Beim Untertitel hat sich Tom Hodgkinson schon sehr weit aus dem Fenster gelehnt. Und dadurch habe ich von „Business für Bohemiens“ ein komplett anderes Buch erwartet als ich jetzt erhalten habe.

Worum es in „Business für Bohemiens“ geht

Hört auf zu Jammern!
Kündigt eure Jobs!
Gründet ein Geschäft!
Genießt euer Leben!

Diese Aufrufe stehen auf der Rückseite des Buches und sollen Mut machen, sein eigenes Unternehmen zu gründen und sein Leben selbstbestimmt zu leben. Aber das ist nur die Spitze des Eisberges, worum es in „Business für Bohemiens“ geht. Vielmehr vermittelt Tom Hodgkinson, dass es nicht nur allein auf die eigene Kreativität und die Ideen ankommt, wenn man davon leben möchte, sondern auch auf die Zahlen. Bohemiens möchten das nicht hören. Aber nur, weil man ein bisschen auf die Zahlen seines Unternehmens achtet, ist man noch lang kein Spießer. Ein edler und wahrer Gedanke von Tom Hodgkinson.

Um Bohemiens die Angst vor den Zahlen zu nehmen oder beziehungsweise überhaupt erstmal ein Bewusstsein zu schaffen, dass diese wichtig sind, hat er „Business für Bohemiens“ geschrieben. In seinem Buch behandelt er also Themen wie das Erstellen eines Businessplans, Preiskalkulation, Onlinemarketing, Personalauswahl und -führung oder auch die Wichtigkeit des Vertriebs. Hauptsächlich stützt er sich bei seinen Ausführungen auf seine eigenen Erfahrungen als Unternehmer und vermittelt, welche Fehler er gemacht und wie er sich gelöst hat.

Neben den eher Zahlen lastigen Themen widmet er sich aber auch der Lebensphilosophie. Gerade der Beginn von „Business für Bohemiens“ war für mich interessant, weil in den ersten Kapiteln des Buches ansatzweise darübergeschrieben wurde, was ich mir unter der „Kunst, ein kreatives Leben zu führen und dabei Geld zu verdienen“ vorgestellt hatte. Es geht darum, wie man wirklich leben, arbeiten und Geld verdienen möchte und was Geld für eine Bedeutung im Leben hat. Aber leider war es das nach 2 Kapiteln, stattdessen schreibt Tom Hodgkinson lieber einen oberflächlichen BWL-Ratgeber.

„Business für Bohemiens“ – Eine Einführung in die BWL

Mich hat das Buch enttäuscht und ich kann mir nicht wirklich vorstellen, welcher Zielgruppe dieses Buch gefallen könnte. Eigentlich kann ich mir nur einen speziellen Fall vorstellen: Jemand gründet ein Unternehmen, mit dem er künstlerische Produkte herstellt und weiß vorher aber noch überhaupt nichts über Unternehmen. Und selbst dann empfinde ich das enthaltene Wissen als viel zu lasch. Ich studiere BWL und erwarte deshalb gar nicht, dass mir ein Sachbuch tiefgreifende Kenntnisse dazu vermittelt, aber ich habe eben auch ein anderes Buch erwartet. Um ein Unternehmen zu gründen gibt es viel bessere Literatur für den Anfang. Der einzige Mehrwert von „Business für Bohemiens“ besteht in den persönlichen Erfahrungen von Tom Hodgkinson, aber die sind eben auch nicht immer interessant. Ich hoffe, das Tom Hodgkinson in seinem nächsten Buch sich wieder dem schönen Leben und dem Müßiggang widmet.

Tom Hodgkinson: Business für Bohemiens – Die Kunst, ein kreatives Leben zu führen und dabei Geld zu verdienen. Kein & Aber Verlag. ISBN 978-3036957593. 288 Seiten. 22,00 €.

Kommentierfrage: Womit verdienst du dein Geld?