Kapri-zioes

Die Nacht ist laut, der Tag ist finster von Kat Kaufmann (mit Gewinnspiel)

Wäre die Welt ein besserer Ort, wenn alles geradlinig und vorhersehbar wäre? Diese Frage drängt sich mir nach dem Lesen von Kat Kaufmanns zweitem Roman „Die Nacht ist laut, der Tag ist finster“ geradezu auf. Aber nicht, weil in diesem Buch die Welt geordnet ist, sondern weil alles so chaotisch ist, weil keiner alles durchschaut oder jedes Geheimnis kennt. Mit „Die Nacht ist laut, der Tag ist finster“ drückt Kat Kaufmann etwas Unbeschreibbares aus. An diesem Roman sieht man die Kraft der Literatur.

Jonas auf der Suche

Der Name Jonas hat drei Bedeutungen: 1. Geschenk Gottes 2. Taube 3. Zerstörer. Alle drei Bedeutungen scheinen irgendwie auf den Protagonisten Jonas zuzutreffen. Er selbst bezeichnet sich als den „König der Schwachmaten“, weil er so verpeilt ist. Jonas ist genervt von der Welt, wünscht sich eigentlich alle Menschen weg, weil es dann nicht mehr so unsauber wäre. Schon vor einer Weile hat Jonas innerlich mit seinem Studium abgeschlossen, er könnte noch einen letzten Versuch bekommen, wenn er den Professor um einen allerletzten Prüfungsversuch bitten würde, aber das macht er nicht. Das eigene Scheitern hinzunehmen fällt Jonas leichter.

Das vergeigte Studium ist aber nicht Jonas einziges Problem. Erst vor Kurzem ist Opa Ernst gestorben und hat ihm 5000 € und einen Zettel auf dem steht „Finde diesen Mann. Valerij Butzukin.“ hinterlassen. Jonas interpretiert diesen Auftrag so, dass Valerij Butzukin sein leiblicher Vater sein muss, weil seine Mutter diese Information immer vor ihm geheim hielt. Vielleicht wusste Opa Ernst die Wahrheit und traut sie sich nur in Anbetracht seines nahenden Todes aufzuschreiben. Also wie soll Jonas jetzt nach Moskau kommen, wenn gerade dort der dritte Weltkrieg auszubrechen droht und die Nachrichtenticker dazu schon über den unteren Buchrand laufen?

Jonas geht erstmal einen trinken. In einer Bar trifft Jonas auf die beiden Russen Juri und Stas und entdeckt in ihnen die Freunde, die er schon immer wollte, aber nie hatte. Für mich war die Freundschaft dieser jungen Männer ein Lichtblick in „Die Nacht ist laut, der Tag ist finster“, denn Jonas hat Freundschaft in dieser verqueren Welt bitter nötig.

Die drei besten Kapitelüberschriften aus „Die Nacht ist laut, der Tag ist finster“

  1. Ewige Weiten, Berge aus Schnee und Cola
  2. In der Hölle aus Beton
  3. Lassen Sie uns durch, wir sind durch!

Die Nacht ist laut, der Tag ist finster

„Die Nacht ist laut, der Tag ist finster“ ist rasant geschrieben, beim Lesen kam ich den Plot Wendungen kaum hinterher. Immerzu versuchte ich mich zu orientieren und musste dann doch feststellen, dass ich nur Jonas, der „König der Schwachmaten“ war. Aber es überforderte mich nicht, ich genoss das Gewusel und die gelegentlichen Pistolenschüsse, die Kat Kaufmann auf mich in Form von Zitaten wie „Ich glaube, ich hasse alles, was ihr liebt.“ (Seite 182) abfeuerte.

Kat Kaufmann hat die gekonnte Verwirrung des Lesers perfektioniert. Sie möchte nicht, dass man immer gleich Bescheid weiß. So ist die Welt nicht. „Die Nacht ist laut, der Tag ist finster“ ist in der zweiten Person Singular verfasst und dadurch fühle ich mich genauso durcheinander und am Ende mit dem Leben wie der Protagonist Jonas. Manchmal wechselt Kat Kaufmann dann noch in die erste Person Singular, um den Leser ganz durcheinander zu bringen. Wie auch schon bei Martin Heidegger ist der Mensch, konkret Jonas, in die Welt geworfen und muss sich seinen eigenen Sinn suchen, sich in dieser Welt behaupten. Vielleicht kann man Jonas Road Trip als Identitätssuche bezeichnen, aber eigentlich gibt es keine Identität zu finden.

Der Mensch versteht nichts. „Ihr seht das Größte, das sich im Kleinsten wiederspiegelt. Das Universum. Aber ihr seht es nicht. Ihr sprecht, aber hört nicht. Ihr sucht, und findet nur Verwirrung.“ (Seite 9) Mit der Suche nach Sinn und Identität strampelt sich der Mensch laut Kat Kaufmann nur sinnlos ab, weil er am Ende doch nichts versteht. Das ist nicht hoffnungsvoll, aber das ist auch nicht Kat Kaufmanns Thema. Ihr Thema ist die Entfremdung. Am Ende des Buches taucht eine Wahrsagerin auf, die Jonas angeblich von seinen Dämonen befreit. Sie sagt ihm auch: „Es gibt helle, leuchtende Gestirne, und es gibt den tiefen, abgründigen Wald. Wir alle sind ihre Kinder. Und wenn die Nacht laut ist und der Tag finster – muss die Dunkelheit dein Freund werden, damit du die Sterne wieder sehen lernst.“ Und damit ist alles gesagt.

Kat Kaufmann: Die Nacht ist laut, der Tag ist finster. Tempo Verlag. ISBN: 978-3455001051. 272 Seiten. 20,00 €.

Weitere Rezensionen auf anderen Blogs:
Muromez
Pfeil und Bogen

Kleines Gewinnspiel

Ich verlose 2 Plakate wie auf dem Foto abgebildet und Lesezeichen vom neu gegründeten Tempo Verlag, in dem „Die Nacht ist laut, der Tag ist finster“ verlegt wurde. Um am Gewinnspiel teilnehmen zu können, musst du mir bis zum 30.06.2017 23:59 Uhr die folgende Frage beantworten:

Was hast du zuletzt gesucht?

Bitte vergiss nicht, deine eMail-Adresse anzugeben, damit ich dich im Gewinnfall benachrichtigen kann. Selbstverständlich gebe ich deine Daten nicht an Dritte weiter. Auslosen und den Gewinner bekanntgeben werde ich bis zum 02.07.2017. Eine Barauszahlung des Gewinnes ist nicht möglich. Der Versand erfolgt nur innerhalb Deutschlands und für den Versand übernehme ich keine Haftung. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.