Artikel
3 Kommentare

10 tolle Romane aus den Frühjahrsprogrammen der Verlage

Willst du wissen, welche Romane im Frühjahr neu erscheinen, hast aber keine Lust die ganzen Verlagsvorschauen zu wälzen? Kein Problem. Ich habe mir die Arbeit gemacht und 10 tolle Romane aus den Verlagsvorschauen für das Frühjahr herausgesucht:

1. Der Lärm der Zeit von Julian Barnes

Auf gut 256 Seiten beschreibt Julian Barnes in „Der Lärm der Zeit“ das Leben des russischen Komponisten Dmitri Schostakowitsch. Im Mai 1937 wartet Schostakowitsch jede Nacht darauf, dass er von Stalins Häschern abgeholt wird. Er wartet nachts am Lift, damit seine Familie die Festnahme nicht mitansehen muss. Zuvor besuchte Stalin die Aufführung seiner Oper »Lady Macbeth von Mzensk« und verließ noch in der Pause den Saal. Damit wurde Schostakowitsch zum Abschuss freigegeben. Julian Barnes stellt in seinem neuen Roman die Frage nach der Bedeutung der Freiheit für einen Künstler.
„Der Lärm der Zeit“ von Julian Barnes erscheint am 16.2.17 im Verlag Kiepenheuer & Witsch.

2. Gott ist nicht schüchtern von Olga Grjasnowa

Amal feiert zur Zeit der syrischen Revolution ihre ersten Erfolge als Schauspielerin. Der Ruhm scheint ihr gewiss. Zwei Jahre später sinkt das Frachtschiff, das Amal eigentlich nach Europa schmuggeln sollte, auf der Überfahrt. Amal schwimmt im Meer, rettet dabei ein Baby und überlebt. Olga Grjasnowa schreibt darüber, dass es nicht nur die Welt vor der eigenen Haustür gibt, sondern sehr viele Welten, die entdeckenswert sind.
„Gott ist nicht schüchtern“ von Olga Grjasnowa erscheint am 17.3.17 im Aufbau Verlag.

3. Katie von Christine Wunnicke

Christine Wunnicke schlägt wieder zu und veröffentlicht einen Roman zwischen Übersinnlichem und Realität. Die Geschichte ist wahr. Wirklich. Florence Cook ist das It-Girl unter den Wahrsagerinnen um 1870 in London und von Katie besessen. Da hilft nur noch die Wissenschaft. Sir William Crookes soll sich die Sache einmal ansehen.
„Katie“ von Christine Wunnicke erscheint im März 2017 im Berenberg Verlag.

4. Nina & Tom von Tom Kummer

Die besten und tragischsten Liebesgeschichten schreibt eindeutig die Realität. Nina ist unglaublich: Sie hat das Aussehen eines Knaben und einen Blick, der einen sofort einschüchtert. In Barcelona lernt sich das Paar kennen. Dann leben sie in Berlin und gründen anschließend in Los Angeles eine Familie. Nach 30 Jahren des Zusammenseins wird Nina schwer krank, aber ihre Freiheit lässt sie sich davon nicht nehmen.
„Nina & Tom“ von Tom Kummer erscheint am 17.3.17 im Aufbau Verlag.

5. Für dich würde ich sterben von F. Scott Fitzgerald

Es ist eine regelrechte Sensation – „Für dich würde ich sterben“ enthält neu entdeckte Erzählungen von F. Scott Fitzgerald. Am Ende seines Lebens wollte F. Scott Fitzgerald niemand mehr lesen. Er hatte sein Publikum verloren. Nun werden die letzten Erzählungen des literarischen Wunderkindes verlegt.
„Für dich würde ich sterben“ von F. Scott Fitzgerald erscheint im März 2017 im Verlag Hoffmann und Campe.

6. Licht von Anthony McCarten

Zwei Männer treffen sich, um die Welt zu verändern: Thomas Edison ist der Erfinder der Glühbirne und J. P. Morgan ist Privatbankier und ein Genie im Umgang mit Geld. Aus dieser Beziehung geht J. P. Morgan als reichster Mann der Welt hervor und Thomas Edison ist geblendet vom Reichtum. Er setzt Liebe und Seelenheil aufs Spiel.
„Licht“ von Anthony McCarten erscheint am 22.2.17 im Diogenes Verlag.

7. Das wissen wir schon von Noemi Schneider

Noemi Schneiders Roman „Das wissen wir schon“ ist ein Generationenroman. Eigentlich ist alles perfekt. Sie hat eine gute Ausbildung, keinerlei Grund sich zu beschweren und Lebenfreude-Duschgel. Ihre Mutter kämpft schon seit Ewigkeiten für eine bessere Welt. Aber nun wohnt ein Dschihadist bei ihrer Mutter, dem die Abschiebung droht. Die Geschichte wird erst so richtig verrückt, als dieser auch noch in den Hungerstreik tritt.
„Das wissen wir schon“ von Noemi Schneider erscheint am 30.1.17 bei Hanser Berlin.

8. Transition von Luke Kennard

Karl und Genevieve, überqualifiziert, Anfang 30, hoch verschuldet und ratlos. Das junge Paar bekommt überraschend die Möglichkeit bei dem Programm Transition teilzunehmen, dass einen Ausweg aus ihrer Misere darstellt und ihnen hilft sich selbst zu optimieren. Die einzige Teilnahmebedingung ist, dass sie ein halbes Jahr bei ihren Mentoren wohnen und alle ihre Anweisungen befolgen müssen. Genevieve ist begeistert vom Coaching, aber Karl wird immer skeptischer.
„Transition“ von Luke Kennard erscheint am 3.4.17 im Droemer Verlag.

9. Lanz von Flurin Jecker

Der 14-jährige Lanz soll in einer Projektwoche einen Blog schreiben. Zunächst ist Lanz skeptisch, sträubt sich Texte zu schreiben, aber dann offenbart er alles. Er verbloggt jedes Detail seines Erwachsenwerden – die Trennung der Eltern, die gähnende Langeweile und seine Zuneigung für Lynn. Lanz kommentiert auf seinem Blog die Zumutungen der Welt.
„Lanz“ von Flurin Jecker erscheint am 20.2.17 im Verlag Nagel & Kimche.

10. Der Tag, an dem ein Mann vom Berg Amar kam von Yavuz Ekinci

Feldherren, Propheten, Herrscher, Könige. Sie alle wollten den Berg Amar bezwingen. Und alle mussten scheitern bis auf ein Liebespaar: Amar und Sara wurden vom Walnusstal aufgenommen. Die Nachfahren von Amar und Sara leben bis heute im Walnusstal und fürchten sich vor dem Tag, an dem ein Mann vom Berg Amar mit der Botschaft „Sie kommen!“ kommt. Alles wird sich verändern.
„Der Tag, an dem ein Mann vom Berg Amar kam“ von Yavuz Ekinci erscheint am 8.3.17 im Verlag Antje Kunstmann.


Kommentierfrage: Auf welche neuen Bücher freust du dich besonders und warum?

3 Kommentare

  1. Eine schöne Auswahl. Am spannendsten klingen für mich die Bücher von Fitzgerald und Jecker. Ich habe es noch gar nicht geschafft, mir die Vorschauen genauer anzusehen. Von daher kommt mir deine Liste ganz recht. 😉

    Schaffst du es eigentlich, deine Vorschauwünsche im Endeffekt auch alle zu lesen? Daran scheitere ich ja meistens.

    Liebe Grüße.

  2. Liebe Juliane,

    ich schaffe das natürlich nie. 😉 Dafür kommen dann immer zu viele andere neue Bücher dazwischen und manchmal auch ein Klassiker oder ein Buch aus den letzten 2 Jahren. Das ist auch schön. Und ich sage mir dann immer, es ist egal – hauptsache die Bücher machen Spaß. Mich stresst das auch überhaupt nicht und wer sagt denn, dass ich nicht in ein paar Jahren noch eines der gerade aktuellen Bücher trotzdem lese?

    Viele Grüße,
    Janine

  3. Danke, dass Du Dir die Arbeit gemacht hast. Das erste, fünfte und achte klingen interessant für mich. Wenn ich nur eines wählen dürfte, würde es wohl Julian Barnes sein.

Kommentar verfassen