Kapri-zioes

5 tolle Verlage aus Zürich

Zürich ist eine Stadt der Literatur! Das habe ich bei meinen Vorbereitungen für meine Bloggerreise Ende Oktober zum Lesefestival Zürich liest gemerkt. Es gibt jede Menge Buchhandlungen, Literaturcafés und auch Verlage. Ich möchte dir mit dieser Liste einige dieser Verlage vorstellen, möchte aber gleich deutlich machen, dass es definitiv keine vollständige Aufzählung ist.

1. Diogenes Verlag

Wahrscheinlich das Flaggschiff unter den Zürcher Verlagen ist der Diogenes Verlag – zumindest in Hinsicht auf die Bekanntheit in Deutschland. In der Buchbloggosphäre hat zuletzt ganz besonders Benedict Wells mit seinem im Frühjahr erschienen Buch „Vom Ende der Einsamkeit“ für Aufregung gesorgt. Das letzte Buch, welches ich aus diesem Verlag gelesen habe, war „Du sagst es“ von Connie Palmen. Meine ersten richtigen Berührungspunkte mit dem Diogenes Verlag hatte ich in der Zeit meines dualen Studiums. Damals habe ich meine Abschlussarbeit über Kundenmagazine geschrieben und der Diogenes Verlag hatte mit dem Diogenes Magazin das wohl hochwertigste Kundenmagazin aufgelegt, dass ich bisher gesehen habe. Die erste Ausgabe davon ist sogar noch online lesbar. Leider wurde das Magazin etwa 2013 eingestellt.

Im Jahr 1952 gründete Daniel Keel den Diogenes Verlag. Vom Diogenes Verlag werden große Namen wie Donna Leon, John Irving, Martin Suter, Paulo Coelho, Martin Walker, Bernhard Schlink und Patrick Süskind verlegt. Der Schwerpunkt des Diogenes Verlag liegt auf Belletristik.

2. Salis Verlag

In Deutschland ist der Salis Verlag bisher recht unbekannt, auch Buchblogger haben den Verlag noch nicht für sich entdeckt, soweit ich weiß. Ich hoffe, das ändert sich! Vom Salis Verlag werden Belletristik (darunter auch einige Krimis) und Sachbücher verlegt.

Schwer begeistert war ich vom Buch „Frag Frau Freitag“ von Kafi Freitag. Kafi ist in der Schweiz eine berühmte Bloggerin, die für ihre charmante Ehrlichkeit bekannt ist. Jede Woche beantwortet sie 3 Fragen ihrer Leser. Diese Fragen können sich um alles Mögliche handeln, häufig suchen die Fragenden aber Rat für ein ganz bestimmtes Problem in ihrem Leben.

Weitere interessante Bücher:

3. Arche Literatur Verlag

Noch ein wenig älter als der Diogenes Verlag ist der Arche Literatur Verlag mit dem Gründungsjahr 1944. Gegründet wurde der Verlag von Peter Schifferli, der Mitglied im des Literarischen Stammtisch im Zürcher Café Odeon war. Seit der Neuausrichtung des Verlags 2014 liegen die Schwerpunkte auf internationaler und deutschsprachiger Belletristik, die Wiederentdeckung von Klassikern und auf dem erzählenden Sachbuch. Zuletzt erregte der Arche Literatur Verlag in Deutschland Aufsehen, weil das Buch „Was ich sonst noch verpasst habe“ von Lucia Berlin im Literarischen Quartett besprochen und von allen 4 Kritikern gelobt wurde. Zu den bekannten Autoren, die der Arche Literatur Verlag verlegt, gehören zum Beispiel John Boyne, Fritz J. Raddatz und Eleanor Catton.

4. Atrium Verlag

Der älteste Verlag in dieser Liste ist der Atrium Verlag – gegründet 1935. Die Geschichte des Atrium Verlags ist eng mit Erich Kästner verwoben. Die Bücher von Erich Kästner wurden im Mai 1933 bei der Bücherverbrennung verbrannt und natürlich durfte Kästner auch nicht mehr unter den Nationalsozialisten publizieren. Der Verleger von Kästner, Kurt Leo Maschler, versuchte Kästner zur Flucht zu überreden – erfolglos. 1935 wurde der Atrium Verlag in der Schweiz gegründet, um die Bücher Kästners dennoch verlegen zu können. Maschler sagte selbst: „Da ich Kästner nicht dazu bewegen konnte zu emigrieren, emigrierte ich seine Bücher. Ich fuhr in die Schweiz und gründete den Atrium Verlag.“

Das erste Buch, welches ich von Erich Kästner gelesen habe, war „Der 35. Mai oder Konrad reitet in die Südsee“. Damals war ich 12 Jahre alt und wir mussten dieses Buch für die Schule lesen. Ich habe nur schöne Erinnerungen an das Lesen dieses Buchs, mir kam das damals nicht wie Pflichtlektüre vor, was vor allem an den verrückten Dingen lag, die im Buch passieren. Demnächst soll das Buch „Wer Kind bleibt, ist ein Mensch“ mit Texten von Erich Kästner erscheinen, worauf ich mich schon sehr freue.

5. Dörlemann Verlag

Der Dörlemann Verlag ist vergleichbar mit einem Trüffelschwein. Dieser Verlag ist bekannt für die Übersetzung von international bekannten Autoren, die im deutschsprachigen Raum aber noch keiner kennt. Im Dörlemann Verlag werden sowohl belletristische Bücher als auch Sachbücher verlegt. Bekannte Autoren, deren Bücher durch diesen Verlag veröffentlicht werden, sind zum Beispiel Dag Solstad, Martha Gellhorn, Luise de Vilmorin und Iwan Alexejewitsch Bunin. Interessante Bücher aus dem Herbstprogramm sind zum Beispiel:

Kommentierfrage: Kennst du noch andere tolle Verlage aus Zürich?