Artikel
13 Kommentare

11 Bücher, die von Büchern handeln – Eine Empfehlungsliste

Vor fast einem Monat habe ich bei #buchpassion viele spannende Bücher entdeckt und heute sage ich dafür Danke mit einer Liste über Bücher, in denen Bücher eine besondere Rolle spielen. Das sind sowohl Sachbücher und Erfahrungsberichte als auch Romane. Ich hoffe, du bist von diesen Büchern genauso angetan wie ich.

1. „Aus Liebe zum Buch“ von Ann Patchett

Das dünnste und kleinste Buch dieser Liste ist „Aus Liebe zum Buch“ – in etwa 30 Minuten hat das fünfzigseitige Buch jeder beendet. Ann Patchett hat ein Plädoyer für den Buchhandel und für das Buch geschrieben, denn beides ist noch längst nicht tot! Patchett ist mutig und eröffnet selbst eine kleine unabhängige Buchhandlung mit dem Namen „The Parnassus Bookshop“ nachdem der ortsansässige Buchhändler den Kampf aufgegeben und seinen Laden geschlossen hat. Ein Buch für alle Buchhändler.
Erschienen ist „Aus Liebe zum Buch“ beim Atlantik Verlag.

2. „Das Papierhaus“ von Carlos Maria Dominguez

Carlos Maria Dominguez hat einen kleinen Roman über die Leidenschaft für Bücher verfasst. Mit etwa 95 Seiten gehört das Buch auf dieser Liste eher zu den dünnsten – es ist in ein bis drei Stunden, je nach Lesetempo, durchgelesen. „Das Papierhaus“ handelt von drei Buchmenschen, deren Leben miteinander verknüpft werden. Im Buch kommen auch geheime Bibliotheken vor – sehr mysteriös.
Aktuell verlegt wird „Das Papierhaus“ beim Insel Verlag.

3. „Das Haus des Bücherdiebs“ von Alexander Pechmann

Eine Geschichtensammlung über „berühmte Bibliophile, passionierte Sammler und trickreiche Diebe“ hat Alexander Pechmann verfasst. „Das Haus des Bücherdiebs“ besteht aus 26 Geschichten über Menschen, die regelrecht süchtig nach Büchern sind. Die Geschichten hängen nicht zusammen, sie können also nach Lust und Laune gelesen werden. Ich sehe es als eine Art besseres Einschlafbuch für Büchernarren, an manchen Stellen habe auch ich mich selbst wiedererkennen müssen.
Erschienen ist „Das Haus des Bücherdiebs“ im Aufbau Verlag.

4. „Der Bücherwurm: Vergnügliches für den besonderen Leser“ von Hektor Haarkötter

Hektor Haarkötter hat eine Abhandlung über den Bücherwurm als Insekt verfasst. Das ist nicht ganz ernst zu nehmen, da manchmal auch die Grenzen zwischen tierischen und menschlichem Bücherwurm bewusst verwischen. Mir gefällt die Gestaltung des Buchs sehr gut – es gibt viele „nostalgische“ Illustrationen und Bilder. Haarkötter gibt sich beim Schreiben wirklich Mühe witzig zu sein und ist es auch für mich. „Der Bücherwurm: Vergnügliches für den besonderen Leser“ ist ein tolles Geschenk für Buchmenschen – gerade auch weil es nicht so bekannt als Buch ist – keine Dopplungsgefahr im Buchregal!
Aktuell verlegt wird „Der Bücherwurm: Vergnügliches für den besonderen Leser“ von Lambert Schneider.

buecher-1

5. „Bibliomania: Ein listenreiches Buch über Bücher“ von Steven Gilbar

„Bibliomania“ ist für mich ein ganz besonderer Schatz in meinem Bücherregal. Ich kenne keine unterhaltsameren Listen über Bücher. Die Listen drehen sich um Buchzitate, Autoren, Buchpreise, den Leser, Bibliotheken – eigentlich alle bibliophilen Themengebiete. Sehr unterhaltsam.
Eine aktualisierte Ausgabe von „Bibliomania: Ein listenreiches Buch über Bücher“ wird vom Dörlemann Verlag verlegt.

6. „Ein ganz besonderes Jahr“ von Thomas Montasser

„Ein ganz besonderes Jahr“ gehört zu den Romanen dieser Liste über Bücher-Bücher. Valerie ist jung und von Beruf Betriebswirtin. Ihre Tante verschwindet spurlos und so muss sich Valerie um die Buchhandlung ihrer Tante kümmern. Eigentlich steht schnell fest, dass Valerie diese Buchhandlung am liebsten schließen würde, aber als Valerie dann tatsächlich in der Buchhandlung arbeitet, ändert sich dieser Plan schnell. Valerie entdeckt die Macht der Literatur.
Erschienen ist „Ein ganz besonderes Jahr“ im Thiele Verlag.

7. „Worüber wir sprechen, wenn wir über Bücher sprechen“ von Tim Parks

Das jüngste Buch auf dieser Liste ist definitiv „Worüber wir sprechen, wenn wir über Bücher sprechen“, es erschien Ende August 2016. Tim Parks versammelt darin viele seiner Essays über Literatur und Literaturkritik – besonders für Buchblogger ist „Worüber wir sprechen, wenn wir über Bücher sprechen“ interessant. Auf meinem Blog habe ich das Buch auch schon rezensiert.
Erschienen ist „Worüber wir sprechen, wenn wir über Bücher sprechen“ im Verlag Antje Kunstmann.

8. „Die Romantherapie“ von Ella Berthoud und Susan Elderkin

Bücher können heilen. Ich habe das schon immer gewusst und seit Ella Berthoud und Susan Elderkin ihr Buch veröffentlicht haben, weiß es wohl die ganze Welt. Für die unterschiedlichsten Leiden, Krankheiten oder Gemütszustände gibt es Buchempfehlungen in „Die Romantherapie“. Für mich ist „Die Romantherapie“ eines der Bücher, die ich immer mal wieder in die Hand nehme, um darin zu blättern und mir neue Ideen zu holen. Über „Die Romantherapie“ habe ich eine Rezension geschrieben.
„Die Romantherapie“ wurde im Insel Verlag verlegt.

9. „Eine Geschichte des Lesens“ von Alberto Manguel

„Eine Geschichte des Lesens“ gehört zu den Sachbüchern und setzt sich mit unterschiedlichen Aspekten des Lesens an sich auseinander. Zum Beispiel finden sich darin Artikel über die letzte Seite, das Vorlesen, Metaphern des Lesens oder verbotenes Lesen. Gerade Freunde von Klassikern dürften große Freude mit Alberto Manguel haben, denn er schreibt sein Buch aus historischer Perspektive und nennt viele große Namen der Weltliteratur. Ich habe dieses Buch übrigens von einem sehr guten Freund mit der schönsten Widmung der Welt geschenkt bekommen: „Für die souveränste und gefährlichste Leserin, die ich kenne und sehr schätze.“ Dafür bin ich sehr dankbar.
Erhältlich ist „Eine Geschichte des Lesens“ beim S. Fischer Verlag.

10. „Lesen als Medizin: Die Wundersame Wirkung der Literatur“ von Andrea Gerk

Über „Die Wundersame Wirkung der Literatur“ haben nicht nur Ella Berthoud und Susan Elderkin geschrieben. Ein weiteres Buch über Heilung durch Lesen ist „Lesen als Medizin“. Anders als „Die Romantherapie“ ist „Lesen als Medizin“ aber kein Lexikon, wo man bestimmte Leiden nachschlägt, sondern besteht aus diversen Kapiteln zu unterschiedlichen Themengebieten. Andrea Gerk hat ein literarisches Sachbuch geschrieben.
Erschienen ist „Lesen als Medizin“ im Rogner & Bernhard Verlag, der vom Kein&Aber Verlag übernommen wurde.

11. „Die Stadt der Träumenden Bücher“ von Walter Moers

Dieses Buch ist eines meiner liebsten Romane in der Kategorie „Romane, in denen Bücher im Mittelpunkt stehen“. Walter Moers hat sich mit seiner Trilogie selbst übertroffen und ich hoffe inständig, dass der dritte Teil irgendwann erscheint. Ich werde depressiv, wenn Moers die Reihe nicht fertig stellt. Der Protagonist von „Die Stadt der Träumenden Bücher“ ist die Dichterechse Hildegunst von Mythenmetz, der sich auf die Reise nach Buchhaim begibt, der Stadt für Bücher schlechthin. Alles in Buchhaim ist aus Büchern, lebt von Büchern – diese Stadt atmet Bücher! Auch die Illustrationen im Buch sind unglaublich schön.
„Die Stadt der Träumenden Bücher“ ist erschienen im Piper Verlag.

buecher

Kommentierfrage: Welches Buch von dieser Liste gefällt dir am meisten? Kennst du vielleicht noch weitere Bücher dieser Art?

13 Kommentare

  1. Danke für diese tolle Liste. Da ist einiges dabei, was ich bisher noch nicht kannte, jetzt aber unbedingt kennen will 😉

  2. Hallo Janine, da ist ja eine schöne Liste zusammengekommen. Mich begeistern Bücher über Bücher und ihre Menschen auch sehr. Deswegen habe ich aus meinem Leseprojekt Bücherwelten – Büchermenschen eine Kategorie im Blog gebildet. (http://alturl.com/owaxi) Viele Grüße, Klaus

  3. Bisher kenne ich nur die Nummer 11, das liebe ich aber. Die anderen klingen auch sehr interessant und wandern hiermit auf meine Wunschliste.

    Und wenn ich mal so frei sein darf passende Eigenwerbung zu machen: http://lexasleben.de/mein-schatz-im-buecherregal-teil-2/ dort schreibe ich über „Was vom Leser übrig bleibt“ ein tolles Buch rund um das Buch. Genauer gesagt um das, was man in Büchern so findet, wenn man in gebrauchten Büchern stöbert. Einfach schön, um immer mal wieder drin rumzublättern.

    LG Lexa

  4. Liebe Janine,
    gerade zwei Bücher deiner Liste habe auch ich („Aus Liebe zum Buch“ und „Worüber wir sprechen, wenn wir über Bücher sprechen“.
    Von Walter Moers habe ich das Buch „Das Labyrinth der träumenden Bücher“, aber nicht das „Die Stadt der träumenden Bücher“ (steht jetzt auf meiner Wunschliste).

    Hier folgt jetzt eine Liste von den Büchern über Bücher:
    „Das beste Buch der Welt“ Roman von Peter Stjerström bei Dumont Buchverlag
    „MIMIKRY – Das Spiel des Lesens“ von Philipp Albers und Holm Friebe (Hg.) bei Blumenbar
    „Die beste Buchhandlung der Welt – Wo Schriftsteller ihre Bücher kaufen“ Herausgegeben von Holger Heimann bei Berlin University Press
    „Die unsichtbare BIBLIOTHEK“ Roman von Genevieve Cogman bei Bastei Lübber Verlag
    „Die sonderbare Buchhandlung des Mr. Penumbra“ Roman von Robin Sloan bei Blessing Verlag
    „Die Bücherdiebin“ von Markus Zusak bei cbt (C. Bertelsmann Taschenbuch – Der Taschenbuchverlag für Jugendliche der Verlagsgruppe Random House
    „111 Gründe Bücher zu Lieben – Eine Liebeserklärung an das Lesen“ von Stefan Müller bei Schwarzkopf & Schwarzkopf (Dieses Buch habe ich gelesen und finde es großartig. Kann es empfehlen!!!)
    „Ein Buchladen zum Verlieben“ Roman von Katarina Bivald bei btb Verlag der Verlagsgruppe Random House

    Jetzt hoffe ich, dass ich das Eine oder Andere für dich dabei habe, welches dich interessieren könnte :-). Ich bin gespannt, was du dazu schreibst.

    „Aus Liebe zum Buch“ von Ann Patchett ist ein tolles erstklassiges Büchlein (unscheinbar, aber GROSSARTIG!!!) Ich brauchte ein wenig länger als du mit dem Lesen, es machte mir jeden Abend großen Spaß und die Vorfreude am Tag auf die Abendlektüre war riesig.
    Mit „Worüber wir sprechen, wenn wir über Bücher sprechen“ habe ich angefangen und bereits in den ersten Kapiteln war ich hin und weg, weil meine Gedanken nur so geburzelt sind und auf die kommenden Seiten bin ich gespannt. Ein Kommentar dazu verfasse ich, wenn ich es fertig habe und füge es zu deiner Rezession an.

    Ach da fällt mir noch etwas ein das Buch „Meine wundervolle Buchhandlung“ von Petra Hartlieb bei Dumont Verlag ist äußerst empfehlenswert für alle Büchernarren, BuchhändlerInnen und Buchliebhaber, vor allem für jene, die sich auch trauen wollen eine Buchhandlung zu eröffnen. Großartig geschrieben, informativ und humorvoll.

    Denke, jetzt habe ich alles, was ich an Büchern besitze, in denen es um Bücher geht :-D. So ist das, wenn man BÜCHER ÜBER ALLES LIEBT :-).

    Viel Spaß bei den Lektüren und gute Unterhaltung bei den Romanen!

    Lieben Federgruß
    Jutta

  5. den dominguez kenne ich und den haarkötter lese ich im moment… ich habe auch noch eine liste von büchern über bücher, vllt bekommst du ja noch ne anregung:

    Eric W. Steinhauer: Büchergrüfte
    Charles Dantzig: Wozu lesen?
    Stefan Bollmann: Warum Lesen glücklich macht
    Klaus Walther: Bücher sammeln
    Giwi Margwelaschwili: Leseleben
    Anne Fadiman: Ex Libris
    Gustave Flaubert: Bücherwahn

    die links dazu findest du am ende des beitrags von dominguez

    ich liebe diese bücher, ich finde das ist ein herrliches spiel mit fantasien, mit ideen und wünschen!

  6. Liebe Lexa,

    danke für deinen spannenden Buchtipp! Meine persönliche Wunschliste hat sich soeben verlängert.
    Das exotischste, was ich mal in einem gebrauchten Buch gefunden habe, war ein Krankenschein für eine Geschlechtskrankheit. Mich hat das damals schon sehr erheitert.

    Liebe Grüße,
    Janine

  7. Liebe Jutta,

    danke für deine lange Liste!
    Die Bücherdiebin habe ich während meiner Abiturzeit mit großer Freude gelesen – auch wenn das Buch an manchen Stellen ziemlich traurig ist. Wenn man mal danach sucht, gibt es so viele Bücher über Bücher. Eigentlich hätte ich noch mehr als diese 11 gehabt, aber ich wollte es nicht gleich übertreiben.

    „111 Gründe Bücher zu Lieben – Eine Liebeserklärung an das Lesen“ klingt tatsächlich sehr interessant für mich. Ach, wenn ich doch nur mehr Zeit hätte.

    Liebe Grüße,
    Janine

  8. Danke flattersatz für deine Buchempfehlungen!
    Tatsächlich war da viel neues für mich dabei, weshalb ich dir sehr dankbar bin. 😉

  9. Ich liebe, liebe, liebe „Die Stadt der träumenden Bücher“ und werde mindestens genauso depressiv wie du, wenn die Reihe nicht fertiggestellt wird. Wie oft ich im Geiste schon durch Zamonien geschlendert bin!! Er ist einfach ein grandioser Geschichtenerzähler, der Moers!!

    Liebe Grüße
    Steffi

  10. Liebe Janine,

    Ich liebe es, über Bücher zu lesen. Meine Leseliste ist riesig und wird jetzt noch größer. Dank dir und den lieben Kommentatoren :D. Aber ich versuche es zu begrenzen und vorwiegend „richtige“ Bücher zu lesen, sonst könnt ich allein mit meiner Leseliste Monate nur „über“ Bücher lesen. Aber ein Buch was ganz oben steht ist „Frauen und Bücher“ von Stefan Bollmann. Ich habe gerade sein Buch über Goethe gelesen und war begeistert, als ich gesehen habe, dass er auch ein Buch über bücherliebende Frauen geschrieben hat. (Bin jedoch gespannt, wie das Ganze ein Mann sieht) Außerdem will ich unbedingt „Dichter in der Welt“ von Ulla Hahn lesen, wo die Schriftstellerin über das Lesen und Schreiben, besonders von Gedichten reflektiert und dabei auch ein besonderes Augenmerk auf Gedichte von Frauen hat.

    Liebe Grüße, Anja

  11. Ja, liebe Janine, die Zeit, sie rennt viel zu schnell weg und ehe man sich versieht, hat man das, was man geplant hat nicht geschafft … aber ;-), :-)= Morgen ist auch wieder ein Tag, der darauf wartet geplant zu werden :-D.

    Zurzeit nervt mich mein iPhone, weil ich etwas senden möchte und einfach nicht klappen will „fluchnochmal“.

    Dann bin ich dabei mich über das Aufbauen von Blogs zu informieren … und, ja „stöhn“, die Zeit huscht davon und ich, ich steh noch da, als sei der Zug abgefahren ;-).

    ABER zurück zu den Büchern, auch meine Liste hat sich duch die vorherigen Kommentartorinnen verlängert und ich freue mich darauf, auf jedes einzelne Buch :-).

    In diesem Sinne, ich wünsche dir Zeit zur Erholung mit einem tollen Buch und einen guten Start für deine künftigen Projekte!!!

    Liebe Federgrüße
    Jutta

  12. Hallo Anja,

    ich möchte mich in Zukunft mehr mit Lyrik auseinandersetzen. Danke für den Tipp zu Ulla Hahn, das werde ich mir ganz sicher anschauen!

    Janine

Kommentar verfassen