Artikel
2 Kommentare

Lesen ist für mich wichtig! – Das Bekenntnis zum Buch von Michael

Ich hatte Glück, das jeder in meiner Familie liest, denn so bin ich sehr leicht in diese Schiene gekommen. Weswegen ich aber auch verstehen kann, warum Viele garantiert mit der Materie Spaß haben könnten, es aber nicht tun, da sie sich nie wirklich mit dem Thema befasst haben und auch niemanden kennen, der sie mehr an das Thema heranführen kann. Des Weiteren hat Lesen allgemein den Ruf langweilig zu sein, doch das stimmt definitiv nicht. Egal, was für ein Genre einem gefällt, es gibt Bücher in diesem Bereich. Horror, Thriller, Krimis, Erotik, Comedy, Zeitzeugen, Philosophie, Romantische Geschichten, die Liste könnte man ewig fortsetzen. Das Gute an Büchern ist auch, dass ihnen keine Zensur vorgesetzt werden kann. Lesen ist in so vielen Bereichen gut. Es hilft dir den Alltag zu vergessen, deine Gedanken sammeln zu können, in andere Welten einzutauchen, allgemein etwas fröhlicher zu werden, sich gute Weisheiten anzueignen und positiver durch das Leben zu schreiten.

Ich bin achtzehn Jahre jung.

Ich gehe ins Kino treffe mich mit Freunden, liebe Sneaker, gehe auf Konzerte, höre von Rock bis amerikanischen Trap alles und lese dennoch sehr viel. In meiner Generation, scheint das Lesen leider sehr verpönt zu sein. Weswegen ich auch einen Instagram Account führe (bis jetzt noch unter Pseudonym), in dem ich Buchtipps gebe und demnächst auch selber Kurzgeschichten veröffentliche. Zum einen, um mich mit anderen Lesern austauschen zu können und auch, um Leuten, die nichts mit der Materie zu tun haben einen Einblick verschaffen möchte, zu einem Hobby was mir sehr am Herzen liegt.

Lesen ist für mich wichtig.

Da ich abschalten, dazu lernen und wenn`s mir mal nicht so gut geht, in andere Welten tauchen kann. In der Zeit, in der ich viel auf Feiern und oft mit Freunden in Bars war, bin ich des Öfteren mit einem ziemlich miesen Kater und schwammigen Kopf aufgewacht, manche kennen das vielleicht. Sobald ich dann wieder daheim war, habe ich versucht klarer zu werden und habe wieder gelesen. In dieser Zeit hat mir das sehr geholfen und mir auch gezeigt, was wirklich wichtig ist im Leben. Nämlich sollte man das tun, worauf man Lust hat, weswegen ich jetzt schon seit geraumer Zeit gar nichts mehr trinke. Bücher können einem in vielerlei Hinsicht helfen und das war auch nur eines von vermutlich tausend anderen Beispielen.

Bücher, die ich weiterempfehle:

  1. Der Alchemist von Paulo Coelho
  2. Wassermusik von T.C. Boyle
  3. Das Schlimmste kommt noch oder fast eine Jugend von Charles Bukowski
  4. Die Geschichte von Blue von Solomonica de Winter
  5. Teufelszeug von Joe Hill
  6. Metro 2033 von Dmitry Glukovsky

Über den Autor:
Michael betreibt seit Kurzem einem Instagram-Account unter dem Pseudonym onliterature. (Account ist nicht mehr verfügbar.) Er ist 18 Jahre alt, besucht die zwölfte Klasse der Fachoberschule und möchte später einmal im Verlagswesen, im Buchhandel oder in einer Bibliothek arbeiten.

2 Kommentare

  1. Lesen statt Trinken. Story of my life, wobei nicht absichtlich. Ich mag einfach keine größeren Menschenansammlungen, also habe ich nie viel getrunken 🙂

    Lieber Michael, weißt du was auch toll ist: Lesen und Trinken. Gleichzeitig. So manches Buch macht mit einem Cocktail in der Hand einfach noch mehr Spaß 🙂

    Auf jeden Fall ein toller Beitrag!

    Liebe Grüße,
    Lena

  2. Hallo Michael,

    in der Tat, die Jugend von heute liest wahrlich nicht viel. Als ich Jugendliche war, verschwand ich in Büchern, um Ruhe vor den Stürmen der Eltern zu haben, die ohnehin kaum Zeit für uns Kinder hatten. Die Familie und Lesen, ne, das war nicht, viel zu wenig Zeit, wegen viel Arbeit, die der Familienbetrieb hergab.
    Da ich von Kind auf mit Handicaps groß geworden bin, hatten mir meine Eltern und alle um mich herum, wenig, bis gar nichts zugetraut, also tauchte ich ab in die Welt der Bücher.
    Das Lesen wichtig ist, kann ich bestätigen. Nicht nur das es in allen Lebenslagen hilfreich ist, nein, im Fach Deutsch wird man besser, die Aussprache wird Wortreicher und fließender, man kann vieles dazu lernen ohne den Beruf auszuüben, oder gar im Weltraum zu sein … Ja, es macht unendlich viel Spaß … Lesen!!!

    Lieber Michael, ich wünsche dir viel Erfolg für dein Abitur und deine berufliche Zukunft, dass du nie die Freude an Büchern und am Lesen verlieren magst und vor allem, dass du Menschen dafür begeistern kannst!!!

    Herzliche Federgrüße
    Jutta

Kommentar verfassen