Artikel
6 Kommentare

#litporn – eine Aktion, sie alle zu vereinen.

#litporn

Mara von Buzzaldrins  schrieb vor wenigen Tagen auf Twitter: „Liebe Buchblogger, ich wünsche mir, dass es statt gegenseitiger Kritik wieder mehr Zusammenhalt & Unterstützung gibt. Kriegen wir das hin?“ Das ist eine gute Frage. Nicht zuletzt ich selbst habe Kritik an der Aktion #ichlese von Ramona von kielfeder geübt. Und genau diese Unterhaltungen auf Twitter haben mich zum Nachdenken gebracht:

Was wäre, wenn Buchblogger und Verlage eine gemeinsame Aktion bestreiten zum Wohle des Buchs? Natürlich wäre das mit viel Aufwand verbunden und es wird auch vieler Stunden der Arbeit am Laptop bedürfen, aber wenn man damit Nichtlesern zeigen kann, dass Bücher fetzen? Das wäre doch ganz schön. Also mach ich das jetzt einfach Mal. Und scheitere vielleicht oder es könnte auch wunderschön werden.

#litporn

Zunächst braucht das Schätzchen einen Namen. Ich habe deshalb stundenlang gegrübelt und am Ende kamen 4 verschiedene Hastags heaus, über die dann auf Twitter abgestimmt werden konnte. Mit 42% gewann der Hastag #litporn.

Meine Idee ist es, die Aktion nicht zur Gänze allein zu machen. Ich möchte alle Autoren, Buchblogger und Verlage auffordern, sich einzubringen! Ja, auch Kritik zu üben und neue Ideen vorzuschlagen, damit die Aktion #litporn nicht nur Buzz für Literatur erzeugt, sondern auch die Buchmenschlein zusammenbringt. Aus diesem Grund werde ich den Prozess der Planung und Durchführung dokumentieren und auf meinem Blog veröffentlichen. Jeder darf seine Meinung sagen und sich einbringen!

Das Konzept

Ich möchte etwas Nachhaltiges schaffen und nicht einmalig großen Buzz erzielen und dann war es das aber auch mit der schönen Aktion und der Aufmerksamkeit fürs Buch. #litporn soll jährlich stattfinden und aus diesem Anlass bekommt die Aktion wechselnde Mottos.

Unter dem Hastag #litporn und passend zum Motto soll dann auf Blogs, Webseiten und über die Sozialen Medien gepostet werden, was das Zeug hält. Blogger und Verlage können Texte schreiben und dabei auf diverse vorbereitete Fragen zum Motto eingehen. Auf Instagram dürfen sich Bücherstapel hochtürmen, Twitter darf sich über einen moderierten Lesemarathon freuen und auf Facebook sei den Ideen keine Grenze gesetzt. Auch andere Kanäle werden nicht ausgegrenzt!

Und jetzt stellst du dir sicher schon die Frage, welches Motto das bitte sein soll. Das steht noch nicht fest. Momentan stehen folgende Vorschläge zur Auswahl:

  • Die Geister, die ich rief – Phantastik
  • Unser Bekenntnis zum Buch
  • Scrollen oder Blättern – das ist hier die Frage? (Eingereicht von Thomas)
  • Was Bücher für uns tun können. (Eingereicht von Diana)
  • Motto mit Thema Romane (noch keine konkrete Formulierung vorhanden)
  • Jungbrunnen Jugendbuch (Eingereicht von Büchergöre)
  • Bücher, die mich prägten (Eingereicht von Momentaufnahme)
  • Litporn? Warum Litporn?!? (Eingereicht von literaturchaos, gegen Vorbehalte der Bezeichnung #litporn)
  • Auf der Suche nach dem Volk der Dichter und Denker (Eingereicht von Stefan Tschök)

Bring dich ein und schlage ein Motto vor, was dir gefällt. Oder schreib mir, was du von den bisherigen Vorschlägen hälst. Ab Samstag (30.4.16) wird es eine Umfrage mit vier konkreten Vorschlägen geben, aus denen gewählt werden kann. Das Motto mit den meisten Stimmen wird den Auftakt der Literaturaktion #litporn bilden.

Mottowahl

Bis zum 6.5.16 24:00 kannst du über das Motto abstimmen, welches #litporn beim ersten Mal erhalten soll:

Welches Motto soll #litporn 2016 bekommen?

  • Mein Bekenntnis zum Buch (71%, 5 Votes)
  • Auf der Suche nach dem Volk der Dichter und Denker (14%, 1 Votes)
  • Bücher, die mich prägen (14%, 1 Votes)
  • Was Bücher für mich tun können (0%, 0 Votes)

Total Voters: 7

Loading ... Loading ...

6 Kommentare

  1. Eine konzertierte Aktion zum Lesen begrüße ich sehr, aber den Hashtag finde ich doch ein wenig bedenklich. #litporn (ausgeschrieben und eingedeutscht: Literaturporno) ruft eher negative Konnotationen herauf, wie alle Kombinationen mit dem Teilwort „porn“. Vielleicht überdenkst Du das nochmal (Abstimmung hin oder her). lg_jochen

  2. Huhu 🙂

    Ersteinmal bin ich jetzt schon Fan dieser Aktion auch wenn ich gerade kopfmäßig nicht mehr fähig bin selbst Mottos zu verfassen. Das einzige was ich sagen kann ist, dass mich Mottos/Fragen mit „oder“ im Bezug auf Literatur immer etwas stören, weil sie so ausschließen. Wieso muss etwas nur „oder“ sein? Wieso kann es nicht parallel laufen (was sowieso am Ende die Mehrheit sagen würde..zumindest wenn ich mich so in meinem Umfeld umschaue)?

    Eine Idee wären vlllt noch „Bücher, die mich prägten.“ Das können Bücher aus Kindheit sein, Bücher, die einen durch schwere Zeiten begleitet haben, etc.

    Und jetzt geh ich zurück auf meine Couch und wünsche dir noch einen schönen Abend 🙂

  3. Hallo Jochen,

    danke für deinen Kommentar. Ich hatte zunächst auch Bedenken, dieses Wort zu nehmen eben wegen „porn“. Bevor ich diesen Artikel gepostet habe, habe ich mit einigen Leuten über die Aktion geredet und eben nach einem Namen gesucht. #litporn hat so ziemlich jedem am besten gefallen, mit dem ich persönlich gesprochen habe. Dennoch habe ich mich nicht so recht getraut und erstmal recherchiert. Der Hashtag litporn wird etwa aller 3-5 Tage mal benutzt über Twitter, aber nicht für pornographische Inhalte, sondern tatsächlich analog zu #igread & co. Ähnlich verhält es sich auf Instagram.
    Danach habe ich geschaut, ob Google und andere Suchmaschinen die Aktion vielleicht abstrafen könnten – werden sie nicht. Außerdem gibt es ja noch die äußerst beliebten Hastags #bookporn und #foodporn, da denkt ja auch kein Onliner mehr an Sexvideos.
    Deshalb habe ich dann auch beschlossen, #litporn zur Wahl zu stellen. Noch dazu hat es den vielleicht guten Nebeneffekt, dass Menschen, die sich #litporn nicht so recht erklären können, erstmal auf den Hashtag klicken, weil sie neugierig sind. Diese kleine Dissonanz könnte also tatsächlich dazu beitragen, die Aktion noch besser gelingen zu lassen.

    Viele Grüße,
    Janine

  4. Liebe Janine,

    dass ich die Aktion großartig finde, weißt du ja schon. Ich liebe den Hashtag jetzt schon (Daumen hoch für deine Ausführung zu dessen Auswahl) und hoffe sehr, dass er sich nachhaltig etabliert. Immerhin hat es foodporn auch geschafft 😀

    Von den Mottos gefällt mir mein Vorschlag natürlich gut, wobei „Unser Bekenntnis zum Buch“ auch sehr gut gewählt ist.

    Ich bin auf die Abstimmung gespannt.

    Viele Grüße,
    Diana

  5. Ich finde den Hashtag auch nicht so glücklich gewählt. Bis eben konnte ich damit gar nichts anfangen, habe also mal die Tweets unter dem Hashtag gelesen. Für mich geht das meiste in die erotische Richtung.
    Ich verfolge deine Aktion aber ab jetzt mit Spannung. 🙂

    LG
    Mona

  6. Pingback: Netzalmanach April/Mai 2016 | notizhefte

Kommentar verfassen