Kapri-zioes

5 Gründe, warum du „Per Anhalter durch die Galaxis“ unbedingt lesen musst

Nachdem sich schon Kinofilme, Theater, Fernsehserien, Musicals und Hörspielproduktionen mit „Per Anhalter durch die Galaxis“ befasst haben, muss ich das jetzt auch unbedingt tun. Weil ich so gerne dem Mainstream hinterher renne. Oder weil das Opus Magnum von Douglas Adams einfach nur geil ist. Der Humor von Douglas Adams ist unfassbar gut. Freunde von Dr.Who müssten eigentlich in die Hände klatschen und sollten auch unbedingt „Per Anhalter durch die Galaxis“ lesen, weil Herr Adams schon das Drehbuch für mehrere Folgen Dr.Who schrieb.

„Per Anhalter durch die Galaxis“ ist sarkastisch, ist Satire, ist Science-Fiction, ist die einzige vierbändige Trilogie in fünf Teilen. Aber das sind nicht die einzigen Argumente, warum man die Bücher mal lesen sollte:

  1. Erst seit diesem Buch weiß ich, dass ein Handtuch ungefähr die nützlichste Sache im ganzen Universum ist. Es kann wärmen, man kann am Strand darauf liegen, man kann darunter schlafen, es kann als Segel an einem Floß dienen, für den Nahkampf kann man es einsetzen, man kann es als Notsignal schwenken, man kann sich damit die Augen verbinden und man kann sich damit natürlich auch abtrocknen. Wahnsinnig praktisch. Ein Handtuch ist auch das Einzige, was Arthur Dent von der Erde mitnimmt, kurz bevor er flüchten muss. Die Erde wird zerstört, weil sie Platz machen muss für eine Umgehungsstraße durch den Weltraum. Jährlich am 25. Mai wird deshalb auch der Towel Day gefeiert. Aber bitte lasst euch nicht davon abhalten, eurer Handtuch das ganze Jahr mit euch herumzuschleifen. Sicher ist sicher und wer weiß, wann wieder galaktische Straßenbauarbeiten anstehen.
  2. Es gab da die Sache mit diesem armen Pottwal:
  3. Könnt ihr euch noch an Babel Fish erinnern? Das ist so ewig lange her. Zu Zeiten als das Internet noch jung und für die breite Masse neu war. Damit konnten Texte automatisch übersetzt werden online. Angeboten wurde das von Alta Vista. In Douglas Adams Buch ist der Babelfisch ein kleiner gelber Fisch, den man sich ins Ohr setzt. Der Babelfisch wandert dann ins Gehirn und übersetzt jede Sprache in der Galaxis. Klingt auf den ersten Blick wahnsinnig nützlich, allerdings hat der Babelfisch dadurch „mehr und blutigere Kriege“ verursacht „als sonst jemand in der ganzen Geschichte der Schöpfung“.
  4. Endlich habe ich die Gewissheit durch „Per Anhalter durch die Galaxis“, dass nicht der Mensch die intelligenteste Lebensform auf der Erde ist. Nein es sind jetzt nicht die Delphine. Es sind die Mäuse. Die tun eigentlich nur so, als ob sie sich in ihren kleinen Käfigen in Rahmen von diesen unzähligen Experimenten durchgeknallter Wissenschaftler mit Käse konditionieren lassen. Eigentlich haben sie die Erde bauen lassen von anderen durchgeknallten Wissenschaftlern im Universum.
  5. 42.
    Das ist die Antwort auf „Die“ Frage im Universum. Es ist die Frage „nach dem Leben, dem Universum und dem ganzen Rest“. Sogar Siri und Wolfram Alpha geben 42 an als Resultat, wenn „answer to life, the universe and everything“ angefragt wird. Zu dumm, dass keiner mehr weiß, was genau die Frage jetzt eigentlich war. Es gibt Gerüchte, dass niemals in einem Universum Frage und Antwort zu gleich existieren können. Die Suche nach dem Sinn des Lebens ist also sinnlos.

„Per Anhalter durch die Galaxis“ ist genial und ich hoffe wirklich, dass man diesen Text nicht nur auf das Infinite-Monkey-Theorem zurückführen kann.