Artikel
13 Kommentare

13 Fragmente einer Buchmesse

Leipziger Buchmesse

In den nächsten Tagen werden auf diversen Buchblogs wohl jede Menge Berichte über die Leipziger Buchmesse 2015 erscheinen. Vielen Literaturbloggern wird da wohl auch nicht nur ein Artikel reichen. Diesen Zwang will und kann ich mich nicht widersetzen. Zu schön, zu groß, zu beeindruckend war die Leipziger Buchmesse in diesem Jahr. Ich möchte nicht mit dem drölften Prosatext nach dem Schema „Dann sind wir frühmorgens ins Auto gestiegen und 3 Stunden nach Leipzig gefahren. Als Erstes habe ich mich an der Kasse angestellt. Danach hatte ich Hunger und ach übrigens habe ich Heino gesehen.“

***

Buchmesse3

1. Das kreativste Autogramm der Leipziger Buchmesse 2015 stammt von Matthias Jügler. Er debütiert in diesem Bücherfrühling mit seinem Roman „Raubfischen“.

***

2. Die grandioseste Abendveranstaltung war für mich die L3 (Leipziger Lange Lesenacht) in der Moritz Bastei. In diesem Jahr gab es die zehnte Ausgabe und extra dafür haben die Veranstalter sich etwas ganz Besonderes ausgedacht: Sie machen alles wie immer. Ihr müsst euch das vorstellen wie eine Art Speeddating mit Autoren. Jeder Autor wird zu Beginn kurz vorgestellt und hat dann etwa 10 Minuten Zeit aus seinem Buch vorzulesen. Es gab 4 Veranstaltungsräume und pro Stunde waren etwa 3 Autoren zu hören. Die Bücher passten innerhalb der einzelnen Runden thematisch immer irgendwie zusammen. Bei dieser Lesenacht habe ich Matthias Jügler entdeckt.

***

3. Am längsten anstehen musste ich nicht beim Warten aufs Mittagessen am Messesamstag, sondern für ein Autogramm von Amos Oz. Eigentlich hatte ich sogar noch Glück, weil ich mir ziemlich sicher bin, dass nicht jeder eine Unterschrift von ihm hat ergattern können. Ich war 20 Minuten vor der Zeit da und musste dann immer noch 20 Minuten warten, bis ich endlich an der Reihe war. Und das hab ich nicht einmal für mich getan, sondern für einen sehr lieben Freund.

***

4. Ich habe schon wieder Hunger.

***

5. Am Messesamstag durfte ich auch endlich mal wieder in die Rolle des Verkäufers schlüpfen. Hab ich ja immerhin lang genug dafür geprobt bei Thalia. Die Jungs vom Messestand der BELLAtriste waren sich einig, dass verkaufen nicht zu ihren Stärken gehört. Spontan gab es ein kleines Coaching von mir, wie man unbedarften Messebesuchern am besten ein scharfes Literaturmagazin andrehen könnte.

***

Buchmesse2

6. Die tollste Widmung gab es von Selma Wels für mich. Sie ist Übersetzerin von Emrah Serbes neustem Roman „Fragmente. Außerdem ist sie eine der beiden Verlegerinnen des Binooki Verlages.

***

7. Auf der Buchmesse habe ich 4 Bücher gekauft, 1000 kg Zeitungen, Verlagsprogramm, Magazine und Kataloge erhalten und 0 Blasen mir gelaufen.

***

8. In diesem Jahr hat auch die Leipziger Buchmesse endlich die Blogger für sich entdeckt. Neben einem Bloggerpatenprogramm gab es auch eine Bloggerlounge. Genial. Dieser Einfall verdient allen Lobpreis der Welt. Denn endlich haben wir Blogger auch unsere ruhige Oase inmitten des Trubels. Es wurden wunderbare Diskussionen und Gespräche in dieser Bloggerlounge geführt. Täglich gab es auch Veranstaltungen in der Lounge.

***

9. Wo ist eigentlich die nächste Sitzgelegenheit?

***

10. Auf der Buchmesse war auch meine Lieblings-Lese-Plattform Lovelybooks.de mit einer eigenen Veranstaltung vertreten. In einer kurzen Diskussion wurde  über das Buchbloggen geredet und anschließend hat Bettina Belitz aus ihrem neusten Buch vorgelesen. Also wenn es nach mir ginge, hätte die Diskussion wesentlich länger sein können und die Lesung kürzer oder besser: nicht vorhanden. Ich bin halt kein Jugendbuchfan. Aber jetzt weiß ich jetzt immerhin, dass nicht nur die Betreuer vom BELLAtriste-Messestand schlechte Verkäufer sind, sondern auch  die Autorin Melanie Rabe.

Buchmesse(Rechts ist Diana zu sehen und links ich.)

Anschließend gab es noch Zeit zum gemeinsamen Get-Together (so heißt das glaube ich immer auf den ganzen Konferenzen). Die Goodie-Bags darf ich nicht vergessen; sie waren prall gefüllt mit Büchern und Lesezeichen. Ein bisschen Schade fand ich, dass so viele Mitglieder von Lovelybooks.de schnell diese Tasche abfassten, einen Cupcake einsackten und dann hinaus in die Messehallen entschwanden. Der Raum leerte sich so ziemlich schnell und es blieb der harte Kern von Bloggern zurück, die sich ohnehin schon alle untereinander kennen.

***

11. Für die Leipziger Buchmesse habe ich jeden Tag 5 Stunden in Straßenbahnen, Sbahnen oder Zügen verbracht. Weil ich täglich von Chemnitz nach Leipzig gependelt bin. Das war manchmal ganz schön, manchmal aber auch ziemlich nervig, wenn der Zug gerade wieder so voll war, dass dreiste Menschen sich quasi auf meinen Schoß gesetzt haben.

***

12. Seit gestern Abend bin ich wieder daheim, ohne Aussicht am nächsten Morgen zeitig nach Leipzig zur Messe aufzubrechen. Man könnte mittlerweile auch von einer Post-Messe-Depression sprechen. Wer das Phänomen genauer untersuchen möchte, wird sicher auch unter #messeblues in den sozialen Medien fündig.

Das befällt insbesondere Buchblogger. Die lernen sich auf so einer Buchmesse nämlich richtig gut kennen. Teilweise wird zu acht in einem Jugendherbergszimmer übernachtet oder etwas weniger krass – gemeinsam in einem völlig überfüllten Leipziger Restaurant Pizza gegessen. Und das ist wohl auch der Grund, warum die Buchblogger so eng miteinander vernetzt sind. Von dieser Romantik der Freundschaft und Ideale können die reichen Modeblogger nur träumen.

***

Buchmesse1

13. Der Messealtar. Ich traue mich nicht, ihn gründlich zu untersuchen und all die Dinge in meine Wohnung zu integrieren. Meine Angst ist zu groß, dass ich diese wunderschönen Erinnerungen vergesse, wenn der Altar nicht mehr mein Sofa blockiert.

***

Weitere Artikel von Buchbloggern über die Leipziger Buchmesse:
Studiernichtdeinleben
AstroLibrium
Papiergeflüster
lustauflesen
intellectures
Lilienlicht
Meinungskonsum
Kaffeehaussitzer
Friedelchens Bücherstube
literatwo
Buchgefieder

13 Kommentare

  1. Tolle Fragmente!

    Das Lovelybooks-Treffen war wirklich toll, aber auch mir sind die Besucher sauer aufgestoßen,die sich nur ihren Beutel geschnappt haben und dann nie wieder gesehen wurden. Echt traurig :/

    Und in einem Punkt hast du mehr als Recht: Fashion- und Beauty-Blogger könnten sich vom Gemeinschaftsgefühl der Buch-Blogger mal ne Scheibe abschneiden.
    Liebe Grüße, Bella

  2. Liebe Isabella,

    hinsichtlich Goodie-Bag-Gier erschien mir das Lovelybooks-Treffen letztes Jahr auf der Leipziger Buchmesse besser. Da war auch noch 1,5 Stunden nach dem Ende des offiziellen Programms jemand zum Quatschen da. Aber vielleicht ist das jetzt nur nostalgisch verklärt in meiner Erinnerung.

    Liebe Grüße
    Janine

  3. Jetzt gibt’s auch einen Namen zum Gesicht – ist ja sonst meist anders xD Schöner Bericht, nicht nach dem Schema F 😉

    Liebe Grüße

  4. So mag ich Berichte über ein so interessantes Event.
    Schade das ich den Weg nach Leipzig nicht angetreten habe…
    Liebe Grüße
    Andrea
    (ein bisschen neidisch)

  5. Ein schöner Bericht! Das Autogramm ist wirklich gelungen, ich liebe es, wenn Autoren mehr als nur ihren Namen reinkritzeln (obwohl mir da wohl selbst die Kreativität fehlen würde :-D). Die Lesung von Bettina Belitz hätte für mich tatsächlich auch nicht sein müssen, obwohl ich Jugendbücher liebe, war das doch einfach nicht mein Fall.

  6. Hallo booksnstories,

    ich sollte mir vielleicht doch mal ein T-Shirt oder sowas machen lassen. Dann erkennt man mich immerhin! Aber das war auch ständig mein Problem in der Bloggerlounge, ich konnte nur sehr selten die Blogs den Gesichtern zu ordnen.

    Liebe Grüße
    Janine

  7. Liebe Andrea,

    Leipzig hat sich wirklich ungemein für mich gelohnt. Es waren 4 wunderschöne und sehr abwechslungsreiche Tage. Vielleicht klappt es bei dir ja nächstes Jahr?!

    Viele Grüße
    Janine

  8. Hi Friedelchen,

    Matthias Jügler war eigentlich fast schon niedlich als er dieses Autogramm für mich gemalt hat. Es war nach einer leider nur wenig besuchten Lesung am Sonntagnachmittag auf der Messe. Und ich glaube, er konnte überhaupt nicht fassen, dass tatsächlich jemand ein Autogramm möchte. Er war schon etwas nervös. Die Lesung am Donnerstagabend in der Moritz Bastei war sehr gut besucht und das krasse Gegenteil von der Sonntagslesung.
    Bettina Belitz ist eben echt Geschmackssache. Aber ich möchte nicht meckern, Lovelybooks.de hat sich so viel Mühe gegeben.

    Viele Grüße
    Janine

  9. Hey Janine 😀

    Da hast du dir etwas Kreatives für deinen Messebericht einfallen lassen – super. Es ist eigentlich schon alles gesagt… Zum LB-Leserteffen habe ich die gleiche Meinung wie du.

    Die Geschichte mit deinem Verkaufscoaching hast du aber gut unterschlagen? Warum wurde mir das noch nicht auf der Messe berichtet? Schäm dich!!!!!!!

    Und zum 12. Fragment: Supergeil. Sehe ich genauso. Auch wenn wir Buchblogger niemals reich werden, unsere Kontakte untereinander sind unbezahlbar. Diese wundervollen Begegnungen und Freundschaften sind das kostbarste an der Bloggerei <3

    Liebste Grüße und ein schönes Wochenende,
    Diana

  10. Huhu Diana,

    ich bitte untertänigst um Entschuldigung. Die Geschichte mit dem Verkaufstraining ist mir am Samstag einfach untergegangen. 😉 War echt viel los auf der Messe.

    Mir gefällt mir 12. Fragment übrigens auch am besten.

    Liebe Grüße
    Janine

  11. Ach Janine..

    ♥ ein ganz wunderbarer Bericht aus Leipzig! Es ist immer wieder schade, dass auch beim 3. Treffen so eine große Zahl an Teilnehmern noch schnell die Tasche schnappen und dann von der Messehalle verschluckt werden. Wo bleibt da der Sinn des Treffens, des sich gegenseitig Kennenlernens und Wiedersehens? Ich verstehe das leider nicht, muss ich aber auch nicht. Umso mehr freut es mich, dass ich euch kennengelernt habe. Ich war zwar nicht dabei, aber ihr habt dafür gesorgt, dass ich ein bisschen mit dabei war. Ihr habt mein Herz gerade so sehr zum Klopfen gebracht, ich weiß noch gar nicht was ich sagen soll… ♥ danke für Alles!

    Und Leipzig 2016 bin ich wieder dabei! Und ihr auch! Wehe wenn nicht… :-)))

    Umarmende Grüße
    Sandra

  12. Hallo Sandra!

    😉 Danke für deinen Kommentar. Ich nehme an, du hast in der Zwischenzeit deine Messepost von Karin erhalten?
    Ich möchte nicht leugnen, dass auch in diesem Jahr die Leipziger Buchmesse wieder ein großes Fest für alle Leser und Literaturliebhaber war. Es war wirklich schade, dass du nicht da warst. Und Herr Büchernische will ich auch nicht vergessen! Grüße an dieser Stelle bitte. Nächstes Jahr kommt bestimmt!

    Viele Grüße
    Janine

  13. Auf jeden Fall! ♥ ja, heute kam die Post an und ich bin absolut s.p.r.a.c.h.l.o.s. Unglaubliche Freude! Herr Büchernische lässt zurückgrüßen und ausrichten, dass er auf jeden Fall auch wieder mit dabei ist. Und hoffentlich bald als Autor :-))

Kommentar verfassen