Kapri-zioes

Ein Buch mit Biss von Sibylle Berg

Es gibt Fragen im Leben, die stellt sich jeder Mensch irgendwann einmal. Aber so richtige Antworten bekommt man leider keine. Tragisch. In „Wie halte ich das nur alles aus?“ bekommen wir Antworten von Sibylle Berg. Und das nicht zu knapp und immer mit jeder Menge Witz und Sarkasmus.
Ich muss gestehen, es ist schon ein Weilchen her, dass ich dieses Buch gelesen habe. Damals befand ich mich noch mitten im Sommersemester 2014, und soweit ich mich recht erinnere, habe ich dieses Buch vor allem in der Uni gelesen während der Pausen oder den wenigen Freistunden. Ich liebe den Humor von Frau Berg. Manchmal war es schon etwas peinlich, wenn ich gerade wieder lachen musste und andere, fremde Studenten mich mit großen unglaubwürdigen Augen anstarrten. Aber was soll´s, das nahm ich bereitwillig in Kauf für die Lektüre dieses schmalen Bändchens.

Sibylle Berg

Eigentlich stammt Sibylle Berg aus dem heutigen Thüringen, genauer aus Weimar. Ich selbst nehme sie aber eher als Schweizerin wahr, dort lebt sie seit den Neunziger Jahren. In erster Linie kenne ich Frau Berg von Twitter, wo sie unter dem Namen @sibylleberg unterwegs ist. Natürlich werde ich so wöchentlich mit dem neusten bissigen Komentaren zum Weltgeschehen versorgt. Auch überaus empfehlenswert ist ihre Spiegel Online Kolumne – Fragen Sie Frau Sibylle.

Der Inhalt

Wenn ich einmal bei der SPON Kolumne Fragen Sie Frau Sibylle bin, ist es auch nicht sehr weit zum Buch „Wie halte ich das nur alles aus?“ Denn dieses Buch basiert auf der Onlinekolumne. Deshalb gibt es im Buch jetzt auch keine Handlung im Sinne eines Romans. Das Buch ist in 5 Abschnitte gegliedert mit Fragen zu den Überbegriffen „Weltverbesserung“, „Liebe, Sex und ähnlichem“, „gute Vorsätze“, „Geschlecht“ und „zum Schluss“.

Meine Meinung

Ich bin wirklich ein Fan von dieser Autorin, anders kann ich es nicht sagen. Sie spricht Wahrheiten aus, die sich viele Menschen denken, aber nicht trauen auszusprechen. Ihr charmanter Sarkasmus bringt mich in schöner Regelmäßigkeit zum Schmunzeln und ich kann wirklich nur jedem Empfehlen auch mal ein wenig Frau Berg zu lesen. Ihre Spiegel Kolumne gibt es ja kostenlos zur Lektüre. Selbstverständlich ist es auch kein Verbrechen, sich ihre Bücher zu kaufen. Ich habe bereits ihren letzten Roman „Vielen Dank für das Leben“ im Regal stehen und hoffe, dass ich sehr bald zur Lektüre komme.

Wie halte ich das nur alles aus? ist sehr kurzweilig und die 150 Seiten Buch sind sehr schnell gelesen. Fast zu schnell! Der Schreibstil der Autorin ist locker, leichtfüßig und voller Intellekt. Regelmäßig kann ich meinen Wortschatz bei Frau Berg auffrischen. Die Texte lassen sich flüssig lesen.

Beinahe genauso genial wie die Antworten von Sibylle Berg, sind auch die Fragen der Leser. Mein persönliches Best-Of:

Das sind doch wirklich Fragen, die die Menschheit interessieren oder zumindest interessieren sollten! Die Antworten von Frau Berg sind immer sehr bereichernd und öfter könnte man sie auch als weise bezeichnen. Immer plädiert sie jedoch für Toleranz und Vernunft.

Um einen besseren Eindruck vom Buch zu geben, habe ich noch ein paar wirklich besondere Zitate zusammengetragen. Es ist schwierig, dieses außergewöhnliche Buch zu beschreiben. Aber ich denke, durch die Ausschnitte erkennt man sehr gut, was ich meine.

Doch immer fliegen wir, bevor ein Gedanke zu Ende verfolgt werden kann, aus der Aufmerksamkeitskurve. Die Aufmerksamkeitsspanne ist so klein geworden, die Welt ein einziges Aufmerksamkeitsdefizitsyndrom. Wir sind überfordert. – S.14

Das System, das die meisten so verteidigten, weil es ihnen Freiheit versprach – und das klingt immer gut, auch wenn keiner sie wirklich mag, die Freiheit-, hat sich so sehr beschleunigt, dass die Bevölkerung der westlichen Welt sich an irgendetwas zu klammern sucht, um nicht ins All zu fliegen. –S.136

All die Menschen machen elf Monate etwas, wozu sie keine Lust haben: Wir tun, als wären wir jemand anderes, wir sind korrekt und fleißig und gehen arbeiten. Tag für Tag etwas, das uns garantiert nicht interessiert. Und wer zuerst aussteigt, der hat verloren. –S.60

Aber wenn sie unter Erwachsensein verstehen, nur in Fremdwahrnehmungen zu funktionieren, lassen Sie es unbedingt sein. –S.73

Fazit

„Wie halte ich das nur alles aus?“ ist ein kluges Buch, welches zum Nachdenken über das Leben und die Welt anregt. Es birgt interessante Einsichten und Wahrheiten. Bitte unbedingt Lesen!